HSG Leer – Warsingsfehn 22:27 (10:13)

Die Fehntjer erwischten einen Start nach Maß, sie führten schnell mit 6:0 Toren, bedingt durch hevorragende Aktionen des Torhüters Kai Flemming. Viele Tempogegenstöße wurden positiv genutzt und trotz doppelter Manndeckung gelang es den Warsingsfehnern immer wieder sich durchzusetzen. Die erste Halbzeit stand ganz im Zeichen der Handballer aus Warsingsfehn. Auch die zweite Halbzeit begann vielversprechend, zeitweise führte man mit 4-5 Toren und man ließ bis zur 48. Minute nichts anbrennen. Kai Flemming zeigte sich auch in der zweiten Hälfte von seiner besten Seite. Plötzlich riss der Faden, die Fehntjer wurden nervös und machten etliche technische und taktische Fehler, die dazu führten, dass die Leeraner Mitte der 50. Minute mit 20:18 vorne lagen. Das Spiel schien auf die Verliererstraße zu kommen, doch durch einige Glanzparaden von Kai Flemming, drehten die Fehntjer das Spiel zu ihren Gunsten. Timo Fender erzielte die meisten Tore, hauptsächlich über Tempogegenstöße, die auch in der Schlussphase wichtig für den Sieg waren. Die jungen Spieler hatten einen großen Anteil am Auswärtssieg, sie zeigten eine enorme Leistungsbereitschaft, kämpften unermüdlich bis zum Schlusspfiff und waren in den letzten Minuten mit wichtigen Akzenten und Toren maßgeblich am Sieg beteiligt. Trotz vieler Ausfälle bedingt durch Verletzungen oder Verhinderungen von Holger und Daniel Kruse, Marco Brückmann, Frerich Bohlen und Sören Eickhoff beweist die Mannschaft von Spiel zu Spiel eine Supermoral und lässt sich nicht entmutigen.

Torhüter: Kai Flemming, Felix Schulze

Spieler: Timo Fender (11), Jörg Janssen (6), Andreas Freeks, Lukas Gärtner (1), Benjamin Freerks (2), Marc Freerks (3), Wolf-Rüdiger Müller (1), Mark Wagener (1/1), Jens Kaiser, Ingo Hesse, Eric Hesse (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + eins =