VfB Münkeboe – SV Warsingsfehn 35:23 (16:9)

Warsingsfehn mit Abschlussschwächen

Der SVW präsentierte sich in den Anfangsminuten von der besten Seite. Es wurden viele Tempogegenstöße gelaufen, möglich durch technische Fehler oder guten Paraden des Torhüters. Variables Spiel führte zu diversen torreifen Situationen, aber im Abschluss haperte es gewaltig. Kein einziges Mal konnte man das runde Leder in die Maschen versenken, nicht einmal ein 7m führte zum erlösenden ersten Tor in den ersten 10 Minuten. Kein Wunder, dass der Gastgeber mit 7:0 davonzog. Davon erholte sich der SVW im ganzen Spiel nicht. Münkeboe, bis dahin auch nicht besonders glänzend, wurde sicherer in allen Aktionen und baute die Führung bis zum Schluss kontinuierlich aus. Obwohl die Fehntjer erst mit einer Manndeckung agierten, später dann die 3 besten Akteure an die Leine legen wollten, mangelte es an der konsequenten Durchsetzung dieser Variante. Immer wieder entwischten die „alten“ Hasen ihren Gegenspielern und erzielten ihre Tore nach Belieben.

Positiv anzumerken ist, dass die Handballer des SVW keine Sekunde aufgaben und bis zum Schluss versuchten das Resultat in Grenzen zu halten.

Sollte man die Abschlussschwäche reduzieren können, wäre es sicherlich möglich die HSG Leer am Donnerstag, den 17.11.11 um 20:00 Uhr in der Sporthalle am Zentrum mit einer Niederlage nach Hause zu schicken.

TW : Flemming Kai, Schulze Felix
Spieler : Fender Timo 8, Janssen Jörg 7, Eickhoff Sören 3, Freerks Marc 2, Freerks Benjamin 2, Bohlen Frerich 1, Wagener Mark, Freerks Andreas, Gärtner Lukas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =