Warsingsfehn – HSG Leer 17:15 (8:11)

Von hoher Nervösität war das Derby SVW gegen Leer in der Regionsliga Ostfriesland der Männer geprägt.

Beide Mannschaften produzierten in den 60 Spielminuten sehr viele technischen Fehler. Hinzu kam bei den Fehntjern im gesamten Spiel eine eklatante Abschlussschwäche .
Hätte Warsingsfehn in den Anfangsminuten die klaren Torchancen genutzt, wäre man sicherlich mit einem Vorsprung von über 10 Toren in die Pause gegangen. Doch Fehlanzeige, die meisten Fehlversuche und Fehlabspiele führten zu Tempogegenstößen des Gegners, der aber nicht mit allen Möglichkeiten zum Torerfolg kam, weil an diesem Tag Kai Flemming eine überragende Partie ablieferte. Die Abwehr festigte sich und der Torwart wurde zum Vater des Sieges. Danke! So lag man in der Pause nur mit 8:11 hinten.Die zweite Halbzeit ließ noch weniger Tore zu, insgesamt 8 auf Warsingsfehner und nur 4 auf Leeraner Seite. Die Fehntjer kamen durch taktische Umstellungen nach der Halbzeitpause immer besser mit dem Gegner zurecht. Sie stellten Leer vor unlösbaren Aufgaben, weil die Gastgeber in der Abwehr kämpferisch fulminant brillierte und fast keine Torchance mehr zuließ. Kam der Gegner zum Abschluss war es meistens eine sichere Beute des Torhüters.
Somit ließen sich die Fehntjer den verdienten Sieg nicht mehr streitig machen und nahmen die standing ovationen von den zahlreichen Zuschauern freudig entgegen.

TW: Kai Flemming, Felix Schulze

Spieler: Benjamin Freerks (3/1), Andreas Freerks, Marc Freerks (1), Jörg Janssen (4/1), Timo Fender (3),

Mark Wagener, Ingo Hesse, Torben Schilling, Sören Eickhoff, Marco Brückmann (4), Lukas Gärtner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + siebzehn =