Archiv 2006/07

 Aktuelles vom Handball

Letzte Änderung am 03.07.2007

Kinder stark machen

 

Haben Sie Beiträge für die „Aktuelle Seite“?
Datum Ereignis
21.05.07 Aufstieg in die neue Landesklasse : Die Handballer des SVW haben es geschafft!Im bedeutungslosen Qualifikationsspiel in Bookholzberg unterlagen die Fehntjer heute zwar mit 24:27, letztendlich hat man allerdings die Qualifikation zur neuen Landesklasse geschafft ! Ein besonderer Dank gilt den vielen mitgereisten Fans, die uns so tatkräftig unterstützt haben und unserem Sponsor IT Concept, der den heutigen Ausflug im Reisebus ermöglicht hat ! Da auf beiden Seiten bereits die Luft durch den zuvor feststehenden Aufstieg raus war, avancierte die Begegnung zu einem Freundschaftsspiel. Doch als die SVW’er zur Halbzeit mit 7 Toren zurück lagen, ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft, so wollte man dann doch nicht abtreten ! Zum Ende wurde die Begegnung unglücklich mit 24:27 verloren.
Spielverlauf: 0:1, 5:2, 9:4, 14:7, 15:8 (HZ), 17:11, 18:15, 21:18, 21:20, 24:20, 27:24
SVW: Zarth, Groenewold, Janssen 8, Schröter 6/4, Kruse 3, Eickhoff 4, Brückmann, Noldes, Bohlen 2, Freerks, Köster 1

 

 

Datum Ereignis
21.05.07 Aufstieg in die neue Landesklasse : Die Handballer des SVW haben es geschafft!

Im bedeutungslosen Qualifikationsspiel in Bookholzberg unterlagen die Fehntjer heute zwar mit 24:27, letztendlich hat man allerdings die Qualifikation zur neuen Landesklasse geschafft ! Ein besonderer Dank gilt den vielen mitgereisten Fans, die uns so tatkräftig unterstützt haben und unserem Sponsor IT Concept, der den heutigen Ausflug im Reisebus ermöglicht hat ! Da auf beiden Seiten bereits die Luft durch den zuvor feststehenden Aufstieg raus war, avancierte die Begegnung zu einem Freundschaftsspiel. Doch als die SVW’er zur Halbzeit mit 7 Toren zurück lagen, ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft, so wollte man dann doch nicht abtreten ! Zum Ende wurde die Begegnung unglücklich mit 24:27 verloren.
Spielverlauf: 0:1, 5:2, 9:4, 14:7, 15:8 (HZ), 17:11, 18:15, 21:18, 21:20, 24:20, 27:24
SVW: Zarth, Groenewold, Janssen 8, Schröter 6/4, Kruse 3, Eickhoff 4, Brückmann, Noldes, Bohlen 2, Freerks, Köster 113.05.07Aufstiegshinspiel zur Handball Landesklasse:
SV Warsingsfehn – HSG Gruppenb./Bookholzberg 24:24

Entscheidung im Aufstiegsfinale vertagt

Die Fehntjer Handballer machten es am Samstag wieder einmal sehr spannend, das Aufstiegsrennen zur Landesklasse ist allerdings noch nicht verloren !
Gegen die körperlich robusten Gäste aus Gruppenbühren/Bookholzberg genügte keine Durchschnittsleitung, um den Gegner deutlich in die Schranken zu weisen. Leider konnten mehrere Führungen sowohl in der ersten als auch in der zweiten Hälfte nicht gesichert werden, immer wieder kam der unbequeme Gegner heran. Letztlich muß man mit der Punkteteilung leben.

Halbzeitstand: 11:11, kurz vor Schluß stand es einmal 20:17.
SVW: Zarth, Groenewold, Schröter 6/3, Kruse 4/1, Eickhoff 4, Köster 1, Bohlen, Freerks 1, Janssen 8, Brückmann. Es fehlten Wagener und Noldes.

Für das Rückspiel am kommenden Sonntag, 20.05.2007 hat Sponsor IT Concept einen Reisebus gechartert, Treffpunkt ist die Halle am Schulzentrum Warsingsfehn um 13:30h. Fans und Freunde sind herzlich willkommen.11.05.07Bericht aus der Ostfriesen Zeitung vom 10.05.2007:

Auch nach dem 0:53 stimmte die Moral

Im Sport stehen immer die Sieger und Meister im Rampenlicht. Die Ostfriesen-Zeitung will nun einmal den Blick auf die Verlierer richten. Wie schaffen es die Schlusslichter, die Niederlagen wegzustecken und den Spaß am Sport zu behalten? Das will die OZ in OZ-SERIE Neu gegründete Handball-C-Jugend des SV Warsingsfehn verlor alle Spiele, aber nicht den Spaß!

_autor_Von Günther Czempiel Warsingsfehn – 0:53, 0:52, 1:44 oder 3:40 : die Niederlagen der C-Jugend-Handballer vom SV Warsingsfehn erreichten phasenweise Rekordhöhen. Doch den Mut haben die Jungen nie verloren. „Die Ergebnisse haben sie ohne Probleme weggesteckt“, lobt Andreas „Pevee“ Freerks, der zusammen mit Markus Noldes die Mannschaft trainiert. Schließlich beteiligte sich das gerade erst gegründete Team erstmals an Punktspielen : und musste bitteres Lehrgeld zahlen. Doch das spornte die 13, 14 und 15 Jahre alten Sportler an. Trainer Freerks ist sich deshalb sicher: „In der nächsten Saison gewinnen wir das erste Mal. Eine Weiterentwicklung ist nicht zu übersehen.“

Nach dem 17:24 gegen Marienha- fe II und der bis dahin besten Saisonleistung wollte Warsingsfehn zum Saisonausklang in der Kreisliga ein noch besseres Ergebnis erzielen. Doch im Spiel bei Fresena Ihren lief zunächst nicht viel zusammen. Der SVW lag schnell 0:6 zurück. „Schade, fast hätte es geklappt“, gab es aufmunternde Worte vom Trainer, als der 14-jährige Jens Loers bei einem Konter des Gegners fast den Ball abgefangen hätte. Kurz darauf erzielte Marc Freerks den ersten Fehntjer Treffer. Als er ein paar Minuten später einen Siebenmeter verwarf, hatte er beim Zurücklaufen auch gleich eine Erklärung dafür parat: „Meine Hände waren nass.“

Es half auch nichts, dass SVW-Torhüter Sören Koenen einen Siebenmeter parierte. Der abgewehrte Ball landete wieder beim gegnerischen Werfer, der im zweiten Anlauf verwandelte. Kurz darauf sah Marco Schnau die Gelbe Karte, weil er einen Gegner von hinten festhielt. „Nicht zugucken und nicht von hinten zupacken“, folgte prompt der Trainer-Einwurf. Kurz nach seiner Auswechslung sprang Sven Harms von der Auswechselbank auf und lief in Richtung Kabinen. „Wo willst du hin?“, rief ihm Freerks hinterher und erhielt sofort die Antwort: „Auf Toilette.“

Wenig später ging Ihren mit einer 16:6-Führung in die Pause. „Wir stehen und warten in der Abwehr, agieren aber nicht“, bekamen die jungen Fehntjer von Markus Noldes in der Kabine zu hören. Doch gleich regte sich Widerspruch: „Der eine von Ihren ist doch so groß.“ Die Trainerantwort folgte prompt: „Na und, ihr wisst doch, wie ihr reagieren müsst“, sagte Freerks. „Und ich will nicht sehen, dass jemand von hinten an den Hals oder in den Arm des Gegners greift.“

Nicht alle Anweisungen setzten die jungen SVW-Handballer nach der Pause um. Doch sie steigerten sich deutlich und verloren am Ende nur 15:27 : das zweitbeste Ergebnis der Saison. „Fortschritte sind zu erkennen, auch wenn es den Jungs noch schwer fällt, taktische Dinge umzusetzen“, urteilte Freerks nach dem Abpfiff.

Der Nachwuchs ist aber mit Spaß dabei. Nur das zählt. Die Begeisterung zeigt sich an der Trainingsbeteiligung. Kamen erst nur zehn oder elf Jugendspieler donnerstags zum Training, sind es inzwischen meistens 17 oder 18. Und das lässt Freerks zuversichtlich in die Zukunft blicken. Die 0:53-Zeiten sind jedenfalls vorbei. „Der erste Sieg ist nur eine Frage der Zeit“, sagt Freerks.29.03.07Trotz 6.Platz noch zur Qualifikation für die neue Landesklasse!
SIS-Link
25.03.07MTV Jever – SVW I 29:20
Saisonabschluß mit einer Niederlage

Leider konnte der SVW heute nachmittag erneut nicht an die meist guten Leistungen der gesamten Saison anknüpfen. Lediglich Sören Eickhoff konnte sich im Angriff immer wieder erfolgreich behaupten. Beim MTV Jever stand das Spiel zwar bis 15 Minuten vor Schluß auf des Messers Schneide, doch dann ließen sich die Fehntjer von einigen umstrittenen Entscheidungen der Unparteiischen und den kämpferischen Jeveranern noch die Butter vom Brot nehmen. Zum Ende der abgelaufenen Spielzeit steht nunmehr Platz 6 mit 20:16 Punkten zu Buche, wobei durchaus Platz 4 möglich gewesen wäre. Trotzdem ist es das beste je erreichte Ergebnis.
Spielverlauf: 1:0, 5:4, 8:7, 11:10, 16:13 (HZ), 18:15, 21:19 (45. min), 26:19, 29:20 (Endstand)
SVW: Zarth, Groenewold, Eickhoff 9, Schröter 4/2, Janssen 3, Kruse 2, Noldes, Müller, Freerks 1, Bohlen 118.03.07SVWI – HSG Neuenburg 23:26
Niederlage gegen den Tabellennachbarn

Am heutigen Samstag kam die HSG Neuenburg nach Warsingsfehn. Von Beginn an mussten die Kruse Schützlinge feststellen, dass dieser Gegner kompakt und kompromisslos um den Sieg kämfen würden. Die Fehntjer fanden vor allem im Angriff zu wenig zu ihrem Spiel, so dass Tore nicht wie gewohnt durch Spielzüge zu Stande kamen. Mitte der zweiten Hälfte konnte man dann den erneuten Anschluß schaffen, doch der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. So haderte man im Lager des SVW zum Ende auch mehr und mehr mit den Entscheidungen der jungen Unparteiischen, statt sich auf die eigene Spielstärke zu besinnen. Jetzt muss am kommenden Samstag ein Sieg in Jever her, um den vierten Tabellenplatz zu sichern.
Torfolge: 0:2, 2:5, 8:9, 10:14 (HZ), 13:17, 16:19, 19:20, 21:22, 22:25, 23:26 (Endstand)
SVW: Zarth, Groenewold, Janssen 2, Schröter 8/2, Kruse 3, Eickhoff 7, Bohlen 2, Wagener 1, Freerks, Müller04.03.07SVW I – MTV Aurich 19:15
Heimsieg gegen MTV

Am heutigen Sonntag kam mit dem MTV Aurich ein langjähriger Klassengefährte nach Warsingsfehn. Nachdem die Anfangsviertelstunde ein wenig verschlafen wurde und wir 3:7 zurück lagen, ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Vor allem die Abwehr mit den beiden starken Torhütern stellte heute den Sieg sicher, da es im Angriff immer wieder zu Fehlversuchen kam. Dennoch wurden einige schöne Spielzüge erfolgreich abgeschlossen. Letztlich ein verdienter Sieg für den SVW und die Festigung des 4. Tabellenplatzes. Die beiden letzten Spieltage bringen nun die Duelle mit den Tabellennachbarn aus Neuenburg und Jever. Wie auch immer diese Spiele enden, der SVW hat in dieser Saison seine beste Platzierung aller Zeiten erreicht !
Spielverlauf: 0:2, 2:5, 3:7, 7:7, 11:8 (HZ), 13:11, 16:12, 17:15, 19:15 (Endstand)
SVW: Zarth, Groenewold, Janssen 2, Schröter 6/5, Kruse 2, Eickhoff 3, Noldes 1, Wagener 3, Freerks 1, Köster 1
MTV: Sineux, Peker 1, Ludwigs 3/1, Weerts 1, Fenger 2, Vollbrecht 2, Dietrich, Janssen 2, Garrelts 2, Höppner 225.02.07SVW I – Moorsum 21:20
Platz 4 gesichert

Heute morgen kam mit der SG Moorsum ein Gegner nach Warsingsfehn, bei dem wir in der Hinrunde die Punkte abgeben mußten. Also hieß es, Ärmel aufkrempeln und die Angriffsleistung verbessern. Das Spiel wogte in der ersten Hälfte hin und her, keine Mannschaft konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen. Die Abwehr des SVW stand sicher, aber leider konnten die Chancen nicht wie gewünscht genutzt werden. Im zweiten Durchgang gelang dann zwar mit einem Zwischenspurt eine 5 Tore Führung, doch danach wurden abermals beste Chancen versiebt. So konnte man sich am Ende bei Torhüter Nico Groenewold bedanken, er wehrte kurz vor Schluß 2 Siebenmeter ab und sicherte den Sieg.
Torfolge: 1:0, 1:3, 5:4, 8:8, 11:10 (HZ), 14:11, 17:12, 17:15, 21:18, 21:20
SVW: Groenewold, Zarth, Bohlen 2, Wagener 1, Schröter 6/2, Kruse 6, Janssen 2, Noldes, Freerks, Köster, Eickhoff 425.02.07Zum Freundschaftsspiel SV Warsingsfehn gegen Winschoten am 22.02.07: Am Trainingsabend kam es zu einem Freundschaftsspiel gegen eine holländische Handballmannschaft aus Winschoten, die von Uwe Dahlhaus als Trainer geleitet wird. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel das 3 mal 25 Minuten dauerte. Der SVW hatte nicht alle Spieler der 1. Mannschaft zur Verfügung, somit halfen auch Spieler der 2. Herren aus. Der SVW konnte die Partie mit 42:39 für sich entscheiden, doch das Ergebnis war sekundär. Im Vordergrund stand der Spaß am Handballspiel.
Beide Teams konnten sich durch individuelle, aber auch über integrierte Spielzüge sehr gut in Szene setzen. Geleitet wurde das Spiel von den Schiris Heinz Wagener und Wolfgang Claassen, die auf Anfrage sofort wie immer zur Verfügung standen und das Spiel souverän über die zeit brachten.
„Vielen Dank!“
Erwähnen möchte ich einen Spieler, der zum ersten Mal an einem Handballspiel teilnahm: Marco Brückmann erzielte 7 Tore bei 7 Torwürfen, eine Ausbeute von 100%, das war Spitze!
Auch Büdi (Arne de Beer), der, wenn er in Moormerland weilt, immer am Training teilnimmt, wurde ins Spiel integriert als wäre er nie weg gewesen. Er konnte sich, aber auch seine Mitspieler etliche Male hervorragend einsetzen.
Lutz Vogt und Thomas Kirchhoff, zwei Spieler der zweiten Mannschaft, hatten ihre Spielanteile und konnten die Partie leistungsmäßig als auch positiv beeinflussen.
Unser Keeper Nico Gronewold der gerade aus dem Urlaub zurückkehrte, drei Wochen kein Training und den Jetlag noch nicht aus dem Körper hatte, glänzte trotzdem mit zahlreichen Paraden, wobei er etliche Male Tempogegenstöße des Gegners in cooler Manier vereitelte.
Obwohl Winschoten in den letzen 15 Minuten auf Manndeckung umstellte, hielt der SVW konditionell sehr gut mit und konnte sich immer wieder mit herrlich erzielten Treffern einen Vorteil verschaffen.
SVW: Nico Gronewold, Holger Kruse, Frerich Bohlen, Jörg Janssen, Markus Noldes, Sören Eickhoff, Lutz Vogt, Thomas Kirchhoff, Marco Brückmann und Arne de Beer

Bericht: Georg Kruse, Trainer SVW18.02.07HSG Friedeburg – SVW I 29:22
Unnötige Auswärtsniederlage

Der SVW trat am Samstag in Friedeburg mit einem mulmigen Gefühl an. Immerhin fehlten beide Stammtorhüter urlaubsbedingt. Also wurde Frerich Bohlen wieder als Torwart rekrutiert und er machte seine Sache ganz ausgezeichnet! Von Beginn an hielt der SVW sehr gut mit, und lag bis zur 18. Minute mit 9:5 in Führung. Dann gab es einen nicht erklärlichen Bruch im Spiel. So wurde die Führung noch im ersten Durchgang abgegeben. Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Spiel, die Abwehr stand sehr gut,
der Angriff war heute einfach ein Ausfall. Selbst beste Chancen wurden reihenweise versiebt. Mit einer durchschnittlichen Wurfleistung wäre heute ein Sieg drin gewesen.
Torfolge: 0:2, 2:6, 3:8, 9:9, 12:10 (HZ), 17:11, 20:14, 22:18, 25:21, 29:22 (Endstand)
SVW: Bohlen, Janssen 3, Noldes 1, Schröter 9/5, Kruse 2, Wagener 2, Freerks, Eickhoff 5,Köster, Brückmann15.02.07Viertefinale DHB-Pokal
Andreas, Helmut, Gerrit und Carsten haben am Mittwoch, den 14.02.07 den SVW beim Viertefinalspiel des Wilhelmshavener HV gegen Flensburg vertreten.
Was wohl Ihre Frauen am Valentinstag dazu sagten …   ;-)))08.02.07Die Spielpaarung HSG Friedeburg/Burhafe – SVW I wurde auf den 17.02.07
Anpfiff 17:15 Uhr verlegt!
02.02.07Die Schiedsrichter Mark und Olaf Wagener pfiffen am 27.01.2007 das Benefizspiel zwischen dem OHV Aurich und dem Wilhelmshavener HV.
Berichte unter Schiedsrichter!28.01.07SV Warsingsfehn – HSG Wiefelstede 31:31
Hart erkämpfter Punktgewinn

Der SVW hatte es am Sonntag morgen mit einem bis in die Haarspitzen motivierten Gegner zu tun, der den letzten Strohhalm zum Klassenerhalt ergreifen wollte. Zudem mußte man auf den zuletzt stark aufspielenden Sören Eickhoff verzichten. So sah man sich gleich in den ersten Minuten der Begegnung einem Kampfspiel ausgesetzt, in dem am Ende die Punkte geteilt wurden. Insgesamt verhängten die Unparteiischen 28 Zeitstrafen !!! In den letzten Minuten waren demzufolge beide Seiten schon arg dezimiert. Das war die Chance für Nachwuchsspieler Markus Noldes, der sich nicht 2 mal bitten ließ und sowohl den Anschlußtreffer als Sekunden vor Schluß auch den Ausgleich erzielte ! Heute konnte der SVW zwar nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, doch dafür hatte man zumindest das Quentchen Glück auf seiner Seite.
Spielverlauf: 1:0, 2:3, 4:7, 7:10, 12:15, 13:16 (HZ), 16:21, 19:25, 23:28, 28:29, 30:31, 31:31 Endstand
SVW: Zarth, Groenewold, Bohlen 3, Janssen 3, Schröter 8/7, Kruse 9, Köster 1, Noldes 3, Wagener 3, Freerks21.01.07HSG Leer-SVW I 27:35
Sieg im Lokalderby

Der SVW ist weiter in der Erfolgsspur. Am heutigen Samstagnachmittag gelang bei der HSG Leer ein deutlicher 35:27 Sieg. Dabei sah es zu Beginn überhaupt nicht gut aus. Beide Mannschaften konnten die Nervosität nicht ablegen, und es gab viele überhastete Würfe. Gegen Ende der ersten Hälfte steigerten sich die Fehntjer dann jedoch endlich auch in der Deckung, und so wurde mit 17:15 für den SVW die Seiten gewechselt.
In der zweiten Halbzeit übernahm Werner Schröter den Posten des Coaches für den singenden Georg, da Andreas Freerks auf der Platte gebraucht wurde. Warsingsfehn setzte sich nun mehr und mehr ab, obwohl auch noch zahlreiche freie Würfe versemmelt wurden. Auch wenn man sich heute nicht mit Ruhm bekleckerte, am Ende zählen die 2 Punkte!
Spielverlauf: 10. 5:4, 20. 12:11, Halbzeit: 15:17, 40. 18:22, 50. 21:28, Endstand: 27:35
SVW: Zarth, Groenewold, Bohlen, Schröter 11/7, Kruse 7, Eickhoff 9, Janssen 2, Freerks 3 und Noldes 314.01.07HSG Wilhelmshaven – SVW I 32:34
Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten

Die Handballer des SVW schweben weiterhin auf der Euphoriewelle. Da war auch die Niederlage gegen den STV Wilhelmshaven kurz vor Weihnachten kein Bruch der Erfolgsserie! Heute mittag reiste man zur bis dato daheim ungeschlagenen HSG Wilhelmshaven. Nach ausgeglichenem Beginn taten sich insbesondere in der ersten Hälfte viele Löcher in der Fehntjer Deckung auf, die das junge Team der HSG immer wieder zu freien Toren nutzen konnte. Allerdings gaben die Fehntjer zu keinem Zeitpunkt auf, und dieses sollte sich dann in den letzten 12 Minuten auszahlen ! Tor um Tor wurde aufgeholt, und zum 30:30 erstmals der Ausgleich erzielt. Nico Groenewold zeigte in der Schlußphase dann einige klasse Paraden, während der SVW vorne eiskalt seine Chancen nutzte.
Spielverlauf: 1:0, 2:4, 4:7, 9:9, 11:11, 15:13, 18:15 (HZ), 20:16, 25:20, 29:24, 30:30, 31:34, 32:34 (Endstand)
SVW: Groenewold, Schröter 8/3, Janssen 12, Kruse 5, Wagener 1, Freerks 1, Noldes, Köster 2, Eickhoff 504.01.07Kinderseite Ostfriesen-Zeitung vom 04.01.2007:Hohe Niederlagen schrecken nicht
Von Günther Czempiel

SPORT-SERIE
Tim spielt seit knapp einem Jahr Handball beim SV Warsingsfehn.
Der Zehnjährige muss bei Punktspielen seiner Mannschaft noch zusehen. Er ist zu jung.

Warsingsfehn – Tim Düselder spielt gerne Handball. Deshalb trainiert der Zehnjährige seit fast einem Jahr beim SV Warsingsfehn. Den Spielball mit beiden Händen fangen und beim Werfen richtig ausholen: das macht ihm Spaß.

Darüber staunt seine Mutter Marga: „Beim Reiten sah das anders aus. Da hatte er nach einigen Monaten keine Lust mehr. Aber zum Handball-Training geht er nach wie vor gerne.“

Bei den Punktspielen darf Tim noch nicht mitmachen, weil der SV Warsingsfehn nur eine männliche C-Jugend hat. Da der Fehntjer erst zehn ist, muss er sich noch einige Monate gedulden, um auch bei richtigen Wettkämpfen seiner Mannschaft mitspielen zu können. Darauf freut er sich schon. Trotzdem ist Tim bei den meisten Punktkämpfen seiner Mannschaft dabei. Er unterstützt als Zuschauer seine Mitspieler. Das haben diese auch nötig. Das unerfahrene Team verliert häufig Spiele haushoch. Das nimmt ihm aber nicht die Freude am Handball. „Wir müssen eben noch viel lernen“, sagt Tim. „Die hohen Niederlagen stören mich nicht.“ Ein Vorbild hat Tim nicht. Im Fernsehen schaut er sich Handball kaum an. „Ich spiele lieber selber“, meint er dazu. Deshalb sagen ihm Namen wie Stefan Kretzschmar vom SC Magdeburg oder Torsten Jansen vom HSV Handball wenig. Das sind deutsche Nationalspieler und kommen wie Tim auf der linken Außenposition zum Einsatz. „Dort mag ich am liebsten spielen, weil ich schnell nach vorne rennen muss“, sagt der Zehnjährige.

Jeden Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr wird außerhalb der Schulferien in der Dreifach-Sporthalle von Warsingsfehn trainiert. Häufig spielen die Jungen dann am Anfang etwas Fußball zum Aufwärmen. Das mag Tim überhaupt nicht: „Ich hasse das.“ Dann schnappt er sich lieber einen Handball und beschäftigt sich damit, bis das richtige Training beginnt.04.01.07Die Handballer des SV Warsingsfehn gratulieren den glücklichen Eltern Miriam und Frerich Fidi Bohlen zum nächsten Nachwuchshandballer Tino, der am 23.12.2006 das Licht der Welt erblickte!
Er wog bei seiner Geburt 3200g und maß 49 cm.
Der gesamten Familie Bohlen wünschen wir viel Gesundheit und weiterhin gute Nerven.P.S. Wir freuen uns schon auf den Kinnertön..10.12.06STV Wilhelmshaven -SVW I 37:27
Tabellenführer zu stark für den SVW

Am Samstagabend mußte der SV Warsingsfehn bei STV Willehmshaven antreten. Warum die Jadestädter noch ohne Verlustpunkt sind, wurde dann auch gleich zu Beginn deutlich. Den Fehntjern wurde sofort der Schneid abgekauft, und nach wenigen Minuten stand es 8:1. Dann ging aber ein Ruck durch die Mannschaft und man kämpfte sich in die Partie. Mit 16:8 für den STV wurden die Seiten gewechselt. Im 2. Durchgang konnte man bedeutend besser mithalten. Zum Teil wurden gleich 3 Wilhelmshavener in Manndeckung genommen. Die Niederlage war aber nicht zu verhindern. Ein besonderes Dankeschön an Lutz Vogt, Johann Reiners und Wolf Rüdiger Müller aus der 2. Mannschaft, die heute aufgrund der dünnen Personaldeck aushalfen !
SVW: Zarth, Janssen 5, Schröter 8/2, Kruse 5/2, Eickhoff 3, Müller 2, Bohlen 1, Köster, Reiners und Vogt26.11.06SVW I – MTV Jever II 30:28
Siegesserie hält – jetzt schon Tabellendritter

Der SVW setzt in dieser Spielzeit seine Erfolgsserie fort. Gegen den Tabellennachbarn aus Jever gelang ein verdienter 30:28 Sieg. Dabei waren die Gäste wie schon in der Vorwoche die Neuenburger nummerisch deutlich in der Überzahl, sie brachten 14 Spieler mit. Der SVW hatte zumindest 2 Wechselspieler an Bord. Die Fehntjer führten ab Mitte der ersten Hälfte und gaben diese Führung auch während des gesamten Spiels nicht mehr aus der Hand. Mit dem Schlußpfiff gelang Jörg Janssen die endgültige Entscheidung. Die Jeveraner waren zur Manndeckung übergegangen, doch der SVW traf direkt nach dem Anwurf per Tempogegenstoß. Am kommenden Wochenende ist spielfrei, dann geht es zum verlustpunktfreien Konkurrenten STV Wilhelmshaven.
SVW: Zarth, Schröter 2, Kruse 10/3, Eickhoff 6, Janssen 7, Noldes, Wagener 4, Bohlen 1, Freerks
Spielverlauf: 0:2, 4:4, 8:5, 11:7, 11:10, 14:11 (HZ), 16:13, 19:14, 21:17, 23:20, 26:23, 28:25, 29:28, 30:28 (Endstand)19.11.06Statement per Mail von Hendrik aus Friedeburg zu unseren Berichten:

Habe letztes Jahr für die HSG Friedeburg/Burhafe ebenfalls in der Bezirksliga gespielt und mir deshalb regelmäßig eure Berichte durchgelesen. Finde es toll das zu jedem Spiel was gepostet wird und auch teilweise der gegnerische Zeitungsbericht bei euch zu finden ist.(Respekt)

Der Inhalt ist allerdings manchmal unter aller Kanone. Letztes Jahr wurde beim Spiel gegen Friedeburg im Bericht geschrieben,das 5 Stammspieler fehlten. SVW: Zarth, Groenewold, Schröter 6/1, Kruse 2, Eickhoff 5, Hauke, Freerks 1, Janssen 7 und Panzer….Wenn 5 Stammspieler fehlten müssten demnach ja von Schröter, Kruse, Zarth, Eickhoff und Janssen ja mindestens 3 keine Stammspieler sein. Naja das sind Kleinigkeiten.

Das was mich stört ist dieses ständige Herummkritisieren an den Schiedsrichter. Letzte Saison habe ich regelmäßig die Berichte gelesen,da fanden es schon alle albern. Diese Sasion ist wieder der beste Beweis. Ihr habt 3 mal verloren (Morsum, Stv und Wiefelstede) und bei allen 3 Spielen wurde die Schiedsrichterleistung kritisiert. Echt schade, denn es ist kaum vorstellbar das Schiedstrichterleistungen nur schlecht sind, wenn ihr nicht doppelt punktet.

Würde mich über ein Statement freuen.Wünsche noch ne gute Saison. Gruß Hendrik

Antwort per Mail von Mark Wagener:

Hallo Hendrik,

vielen Dank für dein Statement.

Sicherlich hast du recht, dass die Berichte meist mit Vereinsbrille geschrieben werden. Ich persönlich finde das auch in Ordnung. Wenn man auf die Seite des SV Warsingsfehn geht und Spielberichte liest, die zumeist direkt nach Spielschluss verfasst werden, kann man mit objektiven Berichten nicht rechnen. Sind die Berichte von mir verfasst, kommt bei negativen Spielausgängen meist meine Mannschaft nicht so gut dabei weg. Ich bin selber SR und halte mich mit Kritik an SR-Kameraden zurück. Da du selber im letzten Jahr Spieler der Bezirksliga in Weser-Ems warst, kennst du dich mit den SR-Leistungen ja bestens aus.

Vielen Dank nochmals für dein Statement.19.11.06HSG Neuenburg – SV Warsingsfehn 32:33
Auswärtserfolg mit kleinem Kader bei Verbandsliga Reserve aus Neuenburg

Zu ungewohnter Stunde am Sonntag nachmittag entführte der SVW beide Punkte aus Neuenburg. Mit dem Anpfiff stemmte sich der SVW gegen die drohende Übermacht der Heimmannschaft. Immerhin standen 14 Spieler, z. T. mit Oberligaerfahrung, bei der HSG Neuenburg auf dem Spielberichtsbogen. Aufgrund der fehlenden Wagener, Köster, Buss und Groenewold stand dem SVW nur 1 Wechselspieler zur Verfügung. Dennoch nahm man wieder einmal den Kampf an und wurde letztlich belohnt. Zahlreiche Zeitstrafen gegen Warsingsfehn bedeuteten praktisch eine permanente Unterzahl gegen Ende der Partie. Dennoch gelang Freerks beim Stand von 31:31 dann von außen bei 4:6 Unterzahl die erneute Führung. Beim Stand von 32:32 gelang Eickhoff schließlich der Siegtreffer bei 3:5 Unterzahl !
Spielverlauf: 0:4, 2:7, 7:9, 13:13, 13:16 (HZ), 16:17, 19:19, 23:26, 25:28, 26:29, 30:30, 32:32, 32:33 (Endstand)
SVW: Zarth, Bohlen 1, Kruse 6/1, Schröter 8/3, Janssen 10, Freerks 1, Eickhoff 7, Noldes
Zeitstrafen: 4 Neuenburg / 9 Warsingsfehn12.11.06MTV Aurich – SVW I 23:25
Auswärtserfolg in Aurich

Am heutigen Spieltag traten die Fehntjer beim MTV Aurich an, einem langjährigen Klassengefährten, bei dem es zuletzt selten etwas zu holen gab. Nach einem verschlafenen Beginn gelang es Warsingsfehn heute aber im Laufe der Partie immer besser, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Als erfolgreiche Maßnahme diente dabei die Umstellung von Holger Kruse auf eine 5:1 Deckung Mitte der ersten Hälfte. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Helmut Köster 20 min. vor Schluß konnte kompensiert werden. Als das Spiel wenige Minuten vor Schluß auf des Messers Schneide stand, wehrte Jürgen Zarth 2 entscheidende Strafwürfe von Heißsporn Grote ab. Das war letztlich der Schlüssel zum Erfolg. Schröter gelangen die letzten 3 Tore der Fehntjer.
Spielverlauf: 1:0, 4:1, 6:3, 9:7, 11:11, 13:14 (HZ), 17:19, 20:20, 21:23, 23:25
SVW: Zarth, Schröter 7/3, Kruse 5, Bohlen, Janssen 7, Noldes, Wagener 4 ,Freerks und Köster 2
MTV: Sineux, Peker, D. Ludwigs 2, Weerts 3, Fenger 4, Vollbier 1, Reenko, Janssen 5, Grote 8/5, Fleßner, Heppner und Grendel06.11.06SG Morssum – SVW 24:20
Ohne Wechselspieler eine unnötige Niederlage beim Tabellennachbarn

Mit dem letzten Aufgebot reisten Sonntag die Fehntjer zur SG Morssum. Was die aufgebotenen Spieler dann kämpferisch boten, war durchaus okay. Ohne Wechselspieler war aber einfach nicht viel mehr drin ! Es fehlten Groenewold, Janssen, Wagener, Buss und Bohlen. Leider fehlte desöfteren das Quentchen Glück, so landeten viele Würfe am Pfosten. Zudem fielen die Unparteiischen gegen Ende der Partie immer mehr um, und pfiffen doch reichlich für die Heimmannschaft. Hoffentlich sind wir kommenden Samstag wieder stärker vertreten, dann geht es nach Aurich.
Spielverlauf: 0:1, 2:7, 8:8, 10:9 (HZ), 14:12, 17:17, 18:18, 20:19, 24:20
SVW: Zarth, Schröter 6/3, Kruse 6, Eickhoff 2, Köster 2, Freerks 1 und Noldes 315.10.06SVW I – HSG Friedeburg 32:21
Erste Saisonniederlage für Titelanwärter Friedeburg in Warsingsfehn

Am Sonntag vormittag trauten wohl einige Gästespieler nicht ihren Augen, als sie gegen die heimstarken Fehntjer von der ersten Minute an klar dominiert wurden. Was Warsingsfehn hierbei vor allem auszeichnete, war eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit. Angriff um Angriff wurde gekonnt mit Spielzügen abgeschlossen. Was dann bei Friedeburg im Angriff auf der Gegenseite überhaupt einmal auf das Fehntjer Tor kam, wurde meistens eine sichere Beute des überragenden Jürgen Zarth zwischen den Pfosten. Friedeburger Strafwürfe, es dürften 5 gewesen sein, wurden allesamt vom Hexer Zarth entschärft. Mit dieser Leistung ist mit den Fehntjern sicherlich weiterhin zu rechnen !
Die zahlreichen Zuschauer kamen auf alle Fälle auf ihre Kosten.
Torfolge: 1:0, 5:3, 11:6, 15:9, 18:11 (HZ), 22:13, 25:14, 28:16, 29:20, 32:21 (Endstand)
SVW: Zarth, Bohlen 1, Schröter 4/2, Kruse 8, Eickhoff 3, Janssen 3, Noldes 1, Wagener 6, Freerks 4, Köster 212.10.06Stimmen zum Spiel von der HSG Wiefelstede/Neuenkruge:
Spielpaarung: HSG Wiefelstede / Neuenkruge – SV Warsingfehn
Endergebnis: 21 : 20 (HZ 13:8)

Spielbericht:
Zum ersten Heimspiel der neuen Saison erhielten die HSG´er zunächst ihre neue Spiel- und Präsentationsbekleidung. Traditionell in den Vereinsfarben des SVE Wiefelstede und des Neuenkruger TB´s rot, blau und weiß werden die HSG´er sich zukünftig zeigen. Der Dank der Mannschaft und der Verantwortlichen gilt der Jürgen Hellmann Tragwerksplanung GmbH, Oldenburg, und dem Förderverein der HSG.
Auch dieses Spiel mussten die HSG´er mit nur 7 Feldspielern bestreiten. Berufliche Verpflichtungen dreier Spieler, eine Verletzungsabsage sowie leider auch eine Ausschlusssperre von 6 Spielen dezimieren den Kader zur Zeit arg. Aber gegen Warsingsfehn wollte man unbedingt die dringend erforderlichen Heimspielpunkte einholen. Dies schien auch relativ leicht zu sein. Nach einer 3 : 0 Führung und einem zwischenzeitlichen 10 : 5 und 11 : 6 ging es mit 13 : 8 in die Pause. Der Vorsprung hätte, nein musste eigentliche noch höher sein, denn die HSG´er verschenkten noch mehrfach Torchancen durch vergebene Torwürfe und vom 7-Meter-Punkt. Die zweite Halbzeit begann wie die erste. 2 Tore in Folge erhöhten den Vorsprung auf 15 : 8. Eigentlich beruhigend, aber denkste, Warsingsfehn holte Tor um Tor auf, die Kräfte der HSG´er ließen nach und mit Glück reichte es am Ende mit einem Tor zum Sieg mit 21 : 20. Leider auch in der 2. Halbzeit viele vergebene Chancen. Allein das Ausnutzen der Strafwürfe hätte genügt, das Spiel sicher nach Hause zu bringen.

Quelle: Eintracht-Wiefelstede.de09.10.06HSG Wiefelstede Neuenkruge – SVW I 21:20
Unglückliche Niederlage im Ammerland

Der SVW trat Sonntag nachmittags zu ungewohnter Zeit bei der HSG Wiefelstede an. Leider wurde der Beginn vor allem im Angriff verschlafen. So stand es nach einer Viertelstunde 4:1 für den Gastgeber. Klare Torchance konnten nicht genutzt werden, es landeten mehr Würfe am Pfosten als im Tor. Mit 13:6 für Wiefelstede wurden die Seiten gewechselt. Der Kampf wurde nach der Pause besser angenommen, so dass der SVW ständig verkürzen konnte. Dass es letztlich nicht zu einem Punktgewinn langte, lag in erster Linie an der zu schwachen Wurfausbeute. Allerdings entschieden die Unparteiischen Hinrichsen insbesondere im zweiten Durchgang auch sechs Mal auf Siebenmeter für die Heimmannschaft, die Fehntjer gingen hier leider leer aus.
Torfolge: 1:0, 4:1, 8:3, 10:5, 13:6 (HZ), 16:10, 17:14, 19:15, 20:19, 21:19, 21:20 (Endstand)
Zeitstrafen : W’stede 6, SVW 8
SVW: Zarth, Bohlen 1, Schröter 2, Kruse 5, Wagener 4, Köster 2, Eickhoff 3, Freerks 4, Janssen, Noldes08.10.06Änderung der Trainingszeit!
Ab Montag, 09.10.06 findet das Herrentraining erst wieder ab 20.00 Uhr statt!
03.10.06Kreisliga mJC “TuS Norderney – SVW“ 36:1 (15:1) Am letzten Wochenende trat unsere C-Jugend beim Meisterschaftsfavoriten TuS Norderney an. Leider konnten wir nur mit sechs Spielern die Fahrt auf die Insel antreten, so dass wir ständig in Unterzahl gespielt haben. Die uns körperlich und spielerisch überlegenen Norderneyer reagierten sportlich fair und spielten ebenfalls die ganze Zeit mit einem Mann weniger. Während unsere Jungs im Angriff nicht so recht den Weg zum Tor fanden, konnte man in der Abwehr doch schön erkennen, dass die Räume eng gemacht wurden und der ballführende Spieler attackiert wurde. Letztlich bringen uns diese Spiele immer ein Stück weiter nach vorn. Zum Abschluss noch ein Dankeschön an die Eltern, welche uns bei diesem Tagesausflug auf die Insel begleitet haben.

Aufstellung: Jonas Schürmann, Lukas Gärtner (1) (beide jeweils Tor und Feld), Sören Koenen, Dennis Kuhnke, Fithjof Drath, Peter Noldes01.10.06SVW I- HSG Leer 25:14
Sieg im Ortsderby

Am dritten Spieltag kam es Sonntag vormittag zum Duell mit der HSG Leer. Von Beginn an zeigten die Fehntjer dieses Mal, dass es nur einen Sieger geben kann, und das war dann am Ende auch der SVW ! Die zahlreichen Zuschauer trieben die Mannen von Trainer Georg Kruse regelrecht nach vorne. Da spielte es auch keine Rolle, dass Schröter sich nach 5 Minuten verletzte und fortan geschont wurde, er hatte schließlich auch seit Mittwoch nicht sehr viel Schlaf bekommen, da er zum ersten Mal Vater wurde (Thies, ein neuer Handballer?!). Aufgrund einer konzentrierten Abwehrleistung mit einem bärenstarken Jürgen Zarth im Tor wurde der Gast regelrecht überlaufen. Jörg Janssen erzielte hierbei 10 Tore. In dieser Form ist mit dem SV Warsingsfehn zu rechnen.
Torfolge: 1:0, 5:1, 9:4, 12:7 (HZ), 14:9, 18:9, 20:10, 24:12, 25:14 (Endstand)
SVW: Zarth, Bohlen 1, Eickhoff 3, Schröter 3/3, Kruse 5, Janssen 10,
Freerks, Wagener 2, Noldes 1, Köster
Leer: Theermann, Bauer 2, Freese, Gerdes 6/2, Menge 1, Tapper 3,
Deitenbach 1, Poppen, Meissner 127.09.06Neuer Handballnachwuchs ist da!
Thies (3.370g, 50cm) ist heute nacht um 00:18h geboren !

Die Handballer gratulieren den überglücklichen Eltern Ilka und Carsten Schröter!27.09.06Stimmen zum Spiel:
Einstand nach Maß
Neuer SG-Trainer feiert zwei Siege zum Auftakt der Saison.

Die Erste Herren ist gut aus den Startlöchern gekommen. Zum Saisonauftakt gab es einen 27:16-Auswärtssieg in Warsingsfehn. Im Heimdebüt des neuen Trainers Jörg König gelang dann gegen Neuenburg/Bockhorn II ein sicherer 32:26-Erfolg. Noch lief zwar nicht alles rund, aber das ist in dieser frühen Phase der Spielzeit nur zu verständlich. Mit Thorsten Leyer und Guido Kreck konnte das Team zwei erfahrene und spielstarke Akteure dazu gewinnen, die die erste Sieben deutlich verstärken. Die Mannschaft arbeitet jetzt im Training daran, die Laufwege einzustudieren, das Spielverständnis zu verbessern. Dritter Neuzugang im Bunde ist Marcel Muschick, der aus der eigenen II. zum Team gestoßen ist. Da es auch Lars Stecker entgegen ursprünglicher Planungen noch einmal wissen will, verfügt König über eine Mannschaft, die bei der Titelvergabe ein ernstes Wörtchen mitsprechen möchte. Dass die Moral im Umfeld stimmt, zeigt auch der Abschied des verdienten Recken Hans-Georg Wehn, der nicht mehr am Punktspielbetrieb teilnimmt, aber dennoch weiterhin eng zur Mannschaft gehört. Dem Trainer zur Seite stehen zudem weiterhin die Betreuer Jörg Heinze und Heike Rocker. Der Dank geht auch an die Firmen Reinhard Reinen (Bauunternehmen) und Bossemeyer (Baustoffe), die mit Sponsorengeldern für eine gute Ausstattung gesorgt haben. Am kommenden Sonnabend, 30. September, spielt das Team bei der Oberliga-Reserve des MTV Jever. Anpfiff ist um 18 Uhr.Quelle: www.stv-voslapp.de25.09.06Kreisliga mJC “SVW – Tura Marienhafe“ 1:44 (1:18)Mit elf Spielern trat unsere C-Jugend am Samstag um 14:30 zu seinem zweiten Heimspiel gegen die erste C-Jugend des Tura Marienhafe an. In diesem Spiel wurde deutlich, dass die Spieler aus Marienhafe bereits seit vier bis fünf Jahren aktiv sind und unsere Jungs seit vier bis fünf Monaten. Die noch fehlende Ballsicherheit und das noch nicht ausgeprägte Laufspiel im Angriff luden den Gegner bei Ballverlusten immer wieder zu zahlreichen Tempogegenstößen ein. Am Ende hieß es dann 1:44 für den Gast. Es war dennoch schön zu sehen, dass alle Spieler mit Eifer bei der Sache waren und die eine oder andere gelungene Situation von den Zuschauern mit Beifall honoriert wurde.

Aufstellung: Christian Trippler, Jonas Schürmann (beide jeweils Tor und Feld), Sören Koenen, Lukas Gärtner (1), Jörg Harms, Daniel Schneider, Jonas Knust, Marco Schnau, Dennis Kuhnke, Sven Harms, Torben Schilling24.09.06SVW I – HSG Wilhelmshaven II 23:23
Großer Kampfgeist wurde am Ende belohnt

Am heutigen Spieltag kam mit der Oberliga Reserve aus Wilhelmshaven ein weiteres Spitzenteam nach Warsingsfehn. Die Fehntjer, die aufgrund von beruflichen Verpflichtungen auf mehrere Spieler verzichten mußten, hielten wacker mit und erkämpften sich einen überraschenden Punkt. Am letzten Wochenende hatte die HSG noch in Morssum mit 12 Toren Differenz gewonnen. Die Abwehr des SVW stellte heute nach einigen Problemen zu Beginn das nötige Bollwerk dar, und was dann auf das Tor kam, wurde ein ums andere Mal vom großen Rückhalt Jürgen Zarth entschärft. So gestaltete sich die Partie bis zum Schluß sehr ausgeglichen, kein Team vermochte sich mit mehr als 2 Toren abzusetzen. Auf das heutige Spiel können die Fehntjer aufbauen.
Am kommenden Sonntag kommt die HSG Leer zum Ortsderby.
Torfolge: 1:0, 3:3, 7:7, 9:9, 9:11, 13:14 (HZ), 17:15, 19:19, 20:21, 23:22, 23:23 (Endstand)
SVW: Zarth, Janssen 4, Schröter 7/3, Kruse 7, Köster 2, Wagener 3, Freerks, Bohlen18.09.06SVW I – STV/VFL Wilhelmshaven 17:26
Auftaktniederlage gegen Titelfavoriten

Am ersten Spieltag hatten es die Fehntjer mit der SG STV Wilhelmshaven zu tun. Die bekannt abwehrstarken Gäste zeigten dann auch gleich, das in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. Die Abwehr glich zu Beginn einem Bollwerk, in der die Angriffsbemühungen des SVW ein ums andere Mal hängen blieben. Erst nach einem 1:7 Rückstand wachten die Gastgeber auf und hielten besser mit. Mit 4:12 wurden die Seiten gewechselt. Als der SVW dann Mitte der zweiten Hälfte immer besser zurecht kam, stand es plötzlich 12:16. Leider hatte man dann aber sein Pulver verschossen, und die Wilhelmshavener zogen wieder davon. am Ende ein verdienter Sieg für die Marienstädter.
Eine Anmerkung noch zur Schiedsrichteransetzung:
Bei einem Spiel eines Wilhelmshavener Teams 2 Unparteiische aus Heppens anzusetzen, das ist ungefähr so, als wenn Bayern gegen Werder spielt, und der Schiedsrichter kommt aus Delmenhorst.

Torfolge: 0:5, 1:7, 3:8, 4:12 (HZ), 7:13, 9:15, 12:16, 12:19, 14:22, 17:26 (Endstand)
SVW: Zarth Bohlen 2, Janssen 1, Schröter 5/3, Kruse 1, Eickhoff, Köster 4, Wagener 3, Freerks 1, Noldes18.09.06Kreisliga mJC „MTV Aurich – SVW “ 13:3 (5:3)
Am Wochenende keimte bei der jungen Mannschaft des SV Warsingsfehn und den mitgereisten Anhängern das erste Mal so etwas wie Hoffnung auf ein knappes Spiel auf. Der MTV Aurich konnte zu Spielbeginn keine volle Mannschaft stellen, so dass wir das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten konnten. Zum Ende der ersten Halbzeit vervollständigte sich das Auricher Team allerdings und ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel deutlicher. Trotz der knappen Niederlage machte Spiel sehr viel Freude und weckte mal wieder die Begeisterung aller Beteiligten für die junge Truppe.Aufstellung: Christian Trippler im Tor, Daniel Schneider, Dennis Kuhnke, Jonas Knust, Jonas Schürmann, Lukas Gärtner, Peter Noldes, Sören Koenen, Frithjof Drath (1), Jörg Harms (2)11.09.06Kreisliga mJC SVW – HSG Leer 2:29 (2:16)
Samstag 14:30 fand das erste Pflichtspiel der neu gegründeten männlichen C-Jugend statt. In den neuen Trikots des Sponsors Hyunda-Janssen-Automobile hatte man aber gegen die bereits erfahrene Truppe um Ulf Trumpf von der HSG Leer keine Chance. Trotz allem zeigte sich das tobende Publikum verwundert über die gestaffelte Spielweise der jungen Truppe, das Ergebnis des Trainers Markus Noldes, der Unterstützung in den Sportkameraden Andreas Freerks (Pevee) und Mark Wagener findet. Die Fehntjer versuchten im Angriff lange in Ballbesitz zu bleiben, was aber nicht immer gelang. So geriet man schnell und immer deutlicher in Rückstand. Auch das hohe Ergebnis konnte die Ziele des SVW nicht vereiteln: Spaß am Sport, auch bei Niederlagen.
Aufstellung: Christian Trippler im Tor, Marco Schnau (1), Jörg Harms, Frithjof Drath, Lukas Gärtner (1), Peter Noldes, Jonas Schürmann, Sören KoenenÜbrigens versuchen wir zu jedem Spiel Kaffee und Kuchen gegen eine kleine Spende anzubieten, was Samstag sehr gut angenommen und mit Lob bedacht wurde.02.08.06Trainingsbeginn 03. August 2006 – 19:30 Sportplatz in Warsingsfehn
Die Saisonvorbereitung beginnt und der Speck muss purzeln ;-))10.07.06Freundschaftsspiel der C-Jugend
Am Donnerstag dem 13.07.06 um 18.00Uhr hat die männliche Jugend C ihr erstes Spiel gegen TuS Augustfehn. Wir würden uns freuen, wenn ihr zahlreich erscheinen würdet, um die Jungs anzufeuern.01.07.06Eine neue Saison beginnt … Viel Glück allen Spielern und Schiedsrichtern!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − zwei =