SG Moorsum – SV Warsingsfehn 19:19 (12:5)

Punktgewinn bei der SG Moorsum
Am heutigen Samstag stand das vierte Saisonspiel der neuformierten Fehntjer Mannschaft in Moorsum auf dem Programm. Trainergespann Freerks/Kaiser konnte mit einem kompletten 14 Mann Kader ins Spiel gehen. Nach 2 guten und intensiven Trainingseinheiten unter der Woche hatten sich die Fehntjer Einiges vorgenommen. Wie schon in den ersten drei Saisonspielen sollte es schon wieder ein atemraubender Krimi werden. Die Fehntjer standen zwar wieder von Beginn an kompakt hinten drin, kassierten aber erneut unnötige Gegentore über den Kreis und in der Anfangsphase des Öfteren durch 7-Meter. Mit den Entscheidungen der Schiedsrichter aus Wilhelmshaven waren die Verantwortlichen des SV Warsingsfehn nicht immer einverstanden.
Die Gastgeber konnten mit 4 zu 0 Toren davon ziehen, ehe die Fehntjer durch einen 7-Meter ihr erstes Tor verbuchen konnten. Im Angriff lief alles sehr planlos und meistens endeten die Angriffe durch schnelle und überhastete Einzelakionen. Viele Fehlpässe und technische Fehler schlichen sich zudem ein. Pevee Freerks nahm die Auszeit und stellte vorne ein wenig um. Tatsächlich konnte man zwischenzeitlich auf 7 zu 5 verkürzen, ehe sich erneut der Schlendrian einschlich und die Moorsumer einen 5:0 Lauf herausspielten. Somit ging man mit einer fast unlösbaren Aufgabe in die Halbzeit, die SG Moorsum führte mit 12 zu 5 Toren.
Wer jetzt dachte, dass die Halbzeitansprache etwas lauter wurde, täuschte sich aber gewaltig. Trainer Freerks blieb ruhig und sachlich und wollte, dass die Mannschaft den ersten Durchgang einfach abhakt. Es gibt solche Tage, wo einfach nichts zu klappen scheint, aber was die Moorsumer können, sollten wir durchaus auch hinbekommen. Ziel war es, noch einmal alles zu geben und ein vernünftiges Ergebnis zu erkämpfen.
Was die mitgereisten Zuschauer dann zu sehen bekamen, hätten sie nach den ersten 30 Minuten wohl nicht für möglich gehalten. Zwar gelang den Moorsumern noch der erste Treffer in Halbzeit zwei, doch nun begann die große Aufholjagd. Im Angriff liefen urplötzlich die einstudierten Spielabläufe und konnten in Torerfolge umgesetzt werden. Tor für Tor holten die Fehntjer auf. Beim Stand von 18 zu 16 in der 50. Minute nahm der Gastgeber förmlich geschockt seine Auszeit. Damit hätte wohl keiner mehr gerechnet. Doch auch die Auszeit konnte den Lauf der Fehntjer nicht stoppen. Dem SV Warsingsfehn gelang kurz vor Ende der Partie, die nicht für möglich gehaltene 19 zu 18 Führung. Eine Minute vor Schluss erreichte Moorsum aber noch den 19 zu 19 Ausgleich.
Nun nahm Freerks seine Auszeit und wollte den Angriff so lange es geht ausspielen, um diesen einen Punkt mitzunehmen. Die Fehntjer machten Ihre Sache clever und spielten den Angriff lange aus, machten immer wieder Druck. Der Siegtreffer gelang leider nicht mehr, aber der 19 zu 19 Endstand fühlte sich nach den beiden Halbzeiten wie ein Sieg an.
Damit haben die Fehntjer nun 5 zu 3 Punkte auf dem Konto und können sehr zufrieden ins nächste Spiel gehen. Dort erwartet man dann am 16.11.2014 um 11:00 Uhr in eigener Halle zum Derby den Weser-Ems-Liga Absteiger und selbsternannten Wiederaufstiegskandidaten Tus Holthusen.

Das erfolgreiche Team:
Kai Flemming (TW), Kai Maschke (TW), Benny Freerks, Marc Freerks , Lukas Gärtner (3 Tore), Timo Skottki (1 Tor), Olaf Gerdes (9 Tore), Tim Brauer (1 Tor), Christian Saathoff, Konrad Chrysostomou (2 Tore), Max Markus, Eugen Litau (1Tor), Marius Zengler (2 Tore), Marco de Groot

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 4 =