SV Warsingsfehn – HSG Friedeburg 29:31 (9:14)

In einem weiteren Testspiel zeigte der SV Warsingsfehn gegen den HSG Friedeburg eine durchwachsene Leistung. In der Abwehr offenbarten sich etliche Lücken, es fehlte in der ersten Halbzeit die richtige Abstimmung. Übergeben und übernehmen klappte nicht so gut und auch im 1:1 Verhalten zog man oft den Kürzeren. Zur Halbzeit führte der Gast verdient mit 14:9.

Die nächsten dreißig Minuten bestimmten zumeist die Gastgeber, es wurden sehenswerte Spielzüge umgesetzt, die dann auch zu Toren führten. Die Torhüter steigerten sich und auch das Tempospiel war zumeist von Erfolg gekrönt. Auch die Abwehr hatte sich nun auf den Gegner besser eingestellt, mit einer offensiven Variante, brachte man die HSG in Bedrängnis, was zu Ballverlusten führte oder den Gegner zu Abschlüssen aus ungünstigen Wurfpositionen zwang. Hätte man im Torabschluss diverse Male frei herausgespielte Situationen erfolgreich abgeschlossen, wäre ein klarer Sieg nicht undenkbar gewesen. Ein sehr gutes Spiel machte Marc Freerks, der die meisten Tore erzielte und sich immer wieder erfolgreich, ob Abwehr oder Angriff, in Szene setzte! Ingesamt kann man zur Zeit mit der Gesamtleistung der Mannschaft, vor allen Dingen in konditioneller und kämpferischer Hinsicht, (vorher hatte die Mannschft des SVW eine zweieinhalbstündige Trainingseinheit absolviert und am Samstag auch den Nachmittag in der Sporthalle verbracht) zufrieden sein. Wenn wir die Trainingsinhalte im technischen und taktischen Bereich besser umsetzen, wird uns das noch weiter nach vorne bringen.

Ihren Einstand gaben Lukas Gärtner und Felix Schulze. Beide integrierten sich gut in das Spiel und zeigten bei etlichen Gelegenheiten ihre Qualitäten, so dass sie in Zukunft den SVW verstärken können.

Vielen Dank dem Schiri Heinz Wagener, der die Partie gut leitete.

Torhüter: Kai Flemming Felix Schulze

Spieler: Marc Freerks, Jörg Janssen, Andreas Freerks, Holger Kruse, Benny Freerks, Sören Eickhoff, Daniel Kruse, Lukas Gärtner

Es fehlten: Mark Wagener, Marco Brückmann, Frerich Bohlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × vier =