SV Warsingsfehn – MTV Aurich 18:32 (7:15)

Deutliche Heimniederlage gegen den MTV Aurich
Beim Spiel der Fehntjer gegen den MTV Aurich kam einfach alles zusammen. Im Angriff gab es zwar gute Ansätze, aber der Torabschluss war unterirdisch. In der Abwehr fand man überhaupt nicht ins Spiel, und man fiel immer wieder auf die leichtesten Dinge rein.
Der MTV Aurich spielte von Beginn an das, was sie auszeichnet. Langsames Aufbauspiel, bis sich eine Lücke ergibt oder sich der Kreisläufer absetzt. Die Fehntjer kannten zwar die Spielweise, aber trotzdem fand man kein Mittel, dieses passive Spiel zu unterbinden. Im Angriff konnte die Heimmannschaft einige schöne Spielabläufe zeigen, doch der Torabschluss gelang heute kaum. Etliche freie Würfe gingen entweder über oder neben das Tor, ansonsten scheiterte man am gut aufgelegten Gästekeeper. Zur Halbzeit war die Messe eigentlich schon gelesen. Der Gast aus Aurich führte mit 15 zu 7 Toren.
In der Halbzeitansprache fand Trainer Pevee Freerks dann deutliche Worte. Jeder Einzelne wusste zwar, was er bzw. die Mannschaft falsch gemacht hatte, abstellen konnte man dieses aber am heutigen Abend leider nicht.
Der zweite Durchgang lief dann ähnlich weiter. Zu viele Chancen wurden vergeben, so dass man nie richtig verkürzen konnte. Die Auricher spielen Ihren Stiefel herunter und liefen im gesamten Spiel niemals Gefahr, dass hier noch etwas anbrennen würde.
Trainer Freerks, nutze dann Mitte der zweiten Halbzeit die Gelegenheit, um die Spieler zum Einsatz zu bringen, die bisher in der laufenden Saison wenig Speilanteile erhielten. Maximilan Reineck, Max Markus, Marco de Groot und Wolf-Rüdiger Müller kamen zum Einsatz. Reineck und Markus konnten sogar Ihr jeweils erstes Saisontor erzielen.
Nun hat man 2 Wochen Zeit, sich auf das nächste, absolut wichtige Heimspiel gegen die Verbandsliga Reserve aus Marienhafe vorzubereiten. Das Spiel findet am 07.12.2014 um 11:00 Uhr in eigener Halle statt.

Für Warsingsfehn spielten:
Kai Maschke (Torwart), Samuel Gärtner (Torwart), Wolf-Rüdiger Müller, Timo Skotti (2 Tore), Olaf Gerdes (5 Tore), Tim Brauer (4 Tore), Konrad Chrysostomou (1 Tor), Thomas Müller (4 Tore), Max Markus (1 Tor), Marius Zengler, Maximilian Reineck (1Tor) und Marco de Groot

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 12 =