Warsingsfehn gewinnt Feldhandballtunier in Simonswolde

Mit 10:9 gegen Pewsum, 17:12 gegen Emden 2 und 23:6 gegen Simonswolde bei zweimal 15 Minuten Spielzeit, dominierten die Handballer des SV Warsingsfehn eindeutig das Geschehen. Gegen Pewsum musste  man in den ersten Minuten einem Rückstand hinterherlaufen, weil man klare Torchanchen fahrlässig vergab, zu hektisch im Spielaufbau agierte und dadurch etliche technische Fehler produzierte.

Doch mit einigen gut abgeschlossenen Kombinationen und guten 1:1 Aktionen bis zum Ende des Spieles hatten die Fehntjer die Nase vorne. Im zweiten Spiel gegen Emden 2 lag der SVW schnell mit 2 Toren hinten. Bis kurz vor der Halbzeit konnte der Gegner immer wieder die Stellungsfehler in der Abwehr der Warsingsfehner zu Toren ausnutzen. Mit einer Umstellung in der Abwehr bekam man Emden immer besser in den Griff, führte zur Halbzeit mit 7:5 und erzielte in der zweiten Hälfte mit konzentriertem Spiel noch 10 Tore. Der Gastgeber hatte im letzten Spiel überhaubt keine Chance das Spiel zu gewinnen, die Spieler des SVW waren in allen Belangen klar überlegen.

Insgesamt gesehen war es ein Tunier auf freundschaftlich fairer Basis. Spaß und Freude kamen nie zu kurz.

Torhüter: Samuel Gärtner
Spieler: Benjamin und Marc Freerks, Eric Hesse, Lukas Gärtner, Max Reineck, Sönke Schüler, Timo Skottkie
Trainer: Georg Kruse

Danke schön den Schiedsrichtern, die sich für dieses Feldhandballtunier zur Verfügung stellten und alle Partien objektv leiteten.

geschrieben von georg Kruse

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 7 =