Archiv 2007/08

 Aktuelles vom Handball

Letzte Änderung am 01.08.2008

Kinder stark machen

 

Haben Sie Beiträge für die „Aktuelle Seite“?

 

Datum Ereignis
27.04.08 VfL Rastede – SV Warsingsfehn 39:20
Klare Auswärtsniederlage mit nur sieben Spielern
Zu unserem Auswärtsspiel beim VfL Rastede reisten wir leider mit nur sieben Spielern an, so dass jeder Spieler durchspielen musste. Die ausgegebene Marschroute die Angriffe ruhig aufzubauen und nur bei reellen Torchancen abzuschließen wurde leider nur bis zur 10. Minute durchgehalten. Ein 4:4 war der verdiente Lohn. Danach wurden wir von der jungen gegnerischen Mannschaft für unsere Fehler im Angriff konsequent mit Tempogegenstößen bestraft. Mit 21:8 für den Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit ähnelten sich die Bilder und diese wurde mit 18:12 verloren. Letztendlich endete das Spiel leistungsgerecht mit 39:20 für den VfL Rastede.
SVW: Thomas Panzer (TW), Olaf Gerdes (8 Tore), Holger Kruse (1), Marco Brückmann, Tim Brauer (5), Jörg Janssen (5), Andreas Freerks (1)
Torfolge:0:1, 4:4, 12:7, 21:8 (HZ), 26:9, 30:12, 35:15. 39:20 (Endstand)

 

Datum Ereignis
27.04.08 VfL Rastede – SV Warsingsfehn 39:20
Klare Auswärtsniederlage mit nur sieben Spielern
Zu unserem Auswärtsspiel beim VfL Rastede reisten wir leider mit nur sieben Spielern an, so dass jeder Spieler durchspielen musste. Die ausgegebene Marschroute die Angriffe ruhig aufzubauen und nur bei reellen Torchancen abzuschließen wurde leider nur bis zur 10. Minute durchgehalten. Ein 4:4 war der verdiente Lohn. Danach wurden wir von der jungen gegnerischen Mannschaft für unsere Fehler im Angriff konsequent mit Tempogegenstößen bestraft. Mit 21:8 für den Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit ähnelten sich die Bilder und diese wurde mit 18:12 verloren. Letztendlich endete das Spiel leistungsgerecht mit 39:20 für den VfL Rastede.
SVW: Thomas Panzer (TW), Olaf Gerdes (8 Tore), Holger Kruse (1), Marco Brückmann, Tim Brauer (5), Jörg Janssen (5), Andreas Freerks (1)
Torfolge:0:1, 4:4, 12:7, 21:8 (HZ), 26:9, 30:12, 35:15. 39:20 (Endstand)
20.04.08 SVW – VFL Oldenburg 24:29
Großer Kampf mit unglücklichem Ende

Am heutigen Sonntag zeigten sich die Fehntjer von der Niederlage gegen Jever gut erholt. Es waren Verbesserungen im Angriff zu sehen, leider war die Torausbeute jedoch nur bis ca. 5 Minuten vor Schluß akzeptabel. Was dann beim Stand von 24:24 auch versucht wurde, es misslang. U.a. wurden die letzten 3 Siebenmeter verworfen. Eine durchaus vermeidbare 5 Tore Niederlage war das Resultat. Dabei hatten es die Mannen von Trainer Kruse nicht zuletzt dem starken Thomas Panzer im Tor zu verdanken, dass sie so lange dran bleiben konnten. Etliche Freie wurden durch ihn entschärft. Leider fehlte bei den Vorderleuten aber gerade gegen Ende die nötige Konzentration, den Sack dann auch zuzumachen. Der Klassenerhalt ist durch die Niederlage nun kaum mehr zu schaffen.
Die beiden Unparteiischen Rolfes und Bley aus Garrel zeigten eine solide Vorstellung.
SVW: Panzer, Gerdes 13/4, Kruse 2, Brückmann 1, Freerks, Pesidok 1, Sanders, Brauer 3, Janssen 4
Torfolge: 1:0, 6:3, 9:6, 11:12, 13:16 (HZ), 18:18, 22:21, 24:24, 24:29 (Endstand)13.04.08SV Warsingsfehn – MTV Jever II 21:26
Bittere Heimpleite

Im direkten Duell gegen einen weiteren Abstiegskandidaten erreichten die Fehntjer leider zu keinem Zeitpunkt ihre Normalform. Insbesondere der Angriff funktionierte nur sehr unzureichend. Einzig die Achse Kruse/Brauer und Persidok konnten sich gegen die geschickt verschiebende Deckung einige Male durchsetzen. Ansonsten blieb vieles Stückwerk, was die geringe Torausbeute auch ausdrückt.
Noch ist aber nicht alles verloren, es sind noch 12 Punkte zu vergeben. Allerdings muss man noch 4 mal auswärts antreten !
Ein besonderes Lob gilt den beiden Unparteiischen Kaiser/Kaiser, ihre gewohnt souveräne Spielleitung sollten sich auch andere Gespanne einmal ansehen. Sie legen den Auftrag des Schiedsrichters absolut richtig aus, keine Selbstdarstellung – das Spiel und der Sport stehen im Vordergrund.
Am nächsten Sonntag um 11°° h kommt der VFL Oldenburg nach Warsingsfehn.

Torfolge: 0:2, 3:6, 4:9, 8:11, 9:15 (HZ), 10:18, 16:20, 20:24, 21:26 (Endstand)
SVW: Panzer, Gerdes 6/3, Kruse 3, Brückmann, Freerks, Sanders, Persidok 3, Janssen 2, Brauer 7 und Müller. Es fehlten verletzungsbedingt Zarth, Schröter und Eickhoff sowie berufsbedingt Bohlen
MTV Jever: Hoppe, Nicolai 5, T. Klarmann 4/1, Schönbohm 3, Schmidt 3, Preiß, Krause 6, Graalfs 2, St. Klarmann, Dirks und Brodowski 306.04.08SVW : Vfl Edewecht II 26:31

Der SVW war an diesem Sonntagmorgen in der Lage dem Zweiten der Landesklasse Nord ihre Grenzen aufzuzeigen. Eine aggressive Deckung ließ den Gegner zu keinem Zeitpunkt eine Chance sein Angriffsspiel zu entfalten. Mehr noch, in der Angriffszone des Gegners spielte der SVW seine einstudierten Spielzüge aus und kam immer wieder zu souveränen Toren. Durch die gute Deckungsarbeit vermochten die Fehntjer etliche Tempogegenstöße erfolgreich abzuschließen. Über eine gleichverteilte Torfolge ging man bis zur Hälfte des Spieles mit 14:14 in die Katakomben.Sofort nach Anpfiff setzten sich die Fehntjer immer wieder mit zwei Toren bis 47 Minute ab . Unglücklicherweise hatte die Heimmannschaft in dieser Phase vier Zeitstrafen und fünf 7m zu verkraften. Leider konnte man durch technische Fehler , Spieler im Seitenaus, Stürmerfouls,im Kreis stehen, verhinderte Torwürfe durch Stoßen in der Luft und drei berechtigten 9 m nach Torerfolg die gute Bilanz nicht fortsetzen. Der Tabellenzweite nutzte diese Schwächeperiode und kam durch ihre Routine glücklich zum Sieg.

Spieler: Thomas Panzer – Olaf Gerdes 7 (3) – Holger Kruse 3 – Eickhoff Sören 7 – Stefan Persidok 1 – Niels Sanders 1 – AndreasFreerks 1 – Brauer Tim – Janssen Jörg 6

Es fehlten verletzt: Carsten Schröter – Jürgen Zarth und Frerich Bohlen der auswärts arbeiten mußte.30.03.08SV Warsingsfehn : TS Hoykenkamp 31 : 26

Bis zur 5 Minute fand der SVW nicht ins Spiel , man lag schnell 0:2 hinten und nach 5 Minuten mit 2:4. Doch dann stellte man sich besser auf den Gegner ein, wurde in der Abwehr aufmerksamer und aggresiver, eroberte sich Bälle und dadurch erzielte man die Tore zum Ausgleich von 4:4. In der 15.Minute war der Spielstand ausgeglichen (8:8), danach ging der SVW zum zweiten Mal mit einem Tor in Führung, baute diese bis zur Halbzeit mit gekonnten Spielzügen und Tempogegenstößen kontinuierlich aus. Zur Halbzeit hieß es 17:12. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte verschlief die Mannschaft des SVW, Hoykenkamp kam bis auf 2 Tore (37.Minute) heran. Jedoch die Moral beim SVW war ungebrochen, man besann sich sich auf seine Stärken und setzte sich immer wieder gut in Szene, wobei Thomas Panzer im Tor noch herausragte. Der Erfolg war eine 24:18 Führung (47. min). In dieser Phase des Spieles erhielt der SVW mehrfach 2 Minuten Zeitstrafen, sodaß man zeitweise mit 3 Spielern auf der Platte stand. Durch enormen kämpferischen Willen, in Abwehr und im Angriff hielt man den 6 Tore Abstand und zog sogar auf einen 8 Tore Vorsprung davon (56 min.). Die letzten Minuten liefen unter dem tosenden Beifall der begeisterten Zuschauer dahin, der Sieg war den Fehntjer Handballern nicht mehr zu nehmen. Vater des Sieges war eindeutig die mannschaftliche Geschlossenheit, die Aggressivität und dasGegenseitige helfen, das positive Kritik kam bei Fehlern und das unbedingte Gewinnen wollen. Mit dieser Leistung wird es jeder Gegner schwer haben die Mannschschaft des SVW auf dem Fehn, in der eigenen Halle und mit diesen Puplikum zu besiegen.

Tore:
Thomas Panzer – Olaf Gerdes 10 (3) – Holger Kruse 5 – Sören Eickhoff 4 – Stefan Persidok 3 – Marco Brückmann – Andreas Freerks 1 – Tim Brauer 4 – Jörg Janssen 4
Es fehlten verletzungsbedingt : Jürgen Zarth – Carsten Schröter
Auswärtsweilend : Niels Sanders- Frerich Bohlen09.03.08Cäciliengroden : SVW 33:23

Nach längerer Verletzungszeit , ca. 9 Wochen, versuchte der Stammkeeper des SVW, Jürgen Zarth, ein Comeback. Nach einigen tollen Abwehraktionen, mußte er leider nach einem Tempogegenstoßpass verletzungsbedingt ausscheiden. Somit war Thomas Panzer als zweiter Torhüter auf sich alleine gestellt. Er machte seine Sache hervorragend, überzeugte mit vielen Paraden und wehrte drei Siebenmeter ab. Carsten Schröter immer noch verletzt, aber auch Holger Kruse mit Achillessehnenreizung konnten an diesem Spiel nicht teilnehmen. Sören Eickhoff fehlte arbeitsbedingt. Dementsprechend hatte die Mannschaft des SVW nur einen Auswechselspieler zur Verfügung. Leider wurden die taktischen Vorgaben, das Spiel in der Abwehr körperbetont und im Angriff dizipliniert zu spielen nicht eingehalten. Somit kam man ziemlich schnell auf die Verliererstrasse. Vor allen Dingen, zu früh und nicht einer torreifen Situation angemessen, während des gesamten Spiels, schlossen einzelne Spieler ohne Erfolg ab. Auch etliche technische Fehler prägten das Fehntjer Spiel. Von einer mannschaftlichen Geschlossenheit war nichts zu sehen. Der vorhergehende Sieg in Marienhafe brachte nicht die nötige Sicherheit und das Selbstvertrauen das Match zu gewinnen. Um die nächsten vier Heimspiele positiv zu gestalten sollte man alle verfügbaren Kräfte bündeln, sich spielerisch konzentrieren, die Trainingsinhalte umsetzen, mannschaftlich mit Herz und Leidenschaft bei der Sache sein, den vielen treuen Handballbegeisterten Fans sehr guten Handball präsentieren, so könnte der Abstieg vermieden werden und auch Landesklassenhandball in Moormerland gezeigt werden.
Torfolge über 1:0 , 5:2, 9 min.11:4 17 min. und 17:7 25min. zur Hz 19:10. In der zweiten Hz blieb der Abstand kontinuierlich gleich , was zu einem 33:23 Ergebnis führte.
Spieler: Jürgen Zarth , Thomas Panzer Gerdes Olaf 10 (6) Tore , Brückmann Marco , Freerks Andreas 2 Tore , Sanders Niels 1 Tor , Brauer Tim 3 Tore , Persidok Stefan 2 Tore , Janssen Jörg 5 Tore25.02.08Nachbericht Varel 3 – SV Warsingsfehn
Im Auswärtsspiel gegen Varel trat der SVW aus verletzungsbedingten Gründen ohne Torhüter an. Pevee (Andreas Freerks), der sich bereit erklärte diesen Part zu übernehmen, vertrat die Stammkeeper hervorragend.Als Taktik wurde die Parole ausgegeben, den Ball im Angriff lange zu halten und bei einer optimalen Torsituation abzuschließen. Um den Gegner nicht die Möglichkeit zu geben ihre gefährlichen Konter zu laufen. Diese Marschroute wurde leider nicht umgesetzt. Die Angriffe wurden über den gesamten Zeitraum zu hastig, zu früh und ohne den nötigen Erfolg abgeschlossen. Somit kam eine Niederlage zustande, die auch bei taktischer Umsetzung hätte vermieden werden können. Die kämpferische Einstellung konnte man dem SVW nicht absprechen. Auch die dünne Personaldecke war bei diesemSpiel, aufgrund von Verletzungen, ein Grund das in der zweiten Halbzeit die Kondition und Konzentration ein besseres Ergebnis nicht zuließ.
Halbzeitstand 17:14, Endstand 38:28.
Spieler: Freerks Andreas, Gerdes Olaf 10 Tore , Kruse Holger 3 Tore, Eickhoff Sören 2 Tore, Brückmann Marco 2 Tore, Brauer Tim 6 Tore, Janssen Jörg 1 Tor, Persidok Stefan 4 Tore

Tura Marienhafe 2 – SV Warsingsfehn 30:31

Frerich Bohlen zeichnete sich als Torhüter im Spiel gegen die Tura , mit seinen Abwehrparaden immer wieder aus. Auch Thomas Panzer stand dem, beim Abwehren von 3 gehaltenen 7m, nicht nach. Die Mannschaft hatte sich vorgenommen, beim Tabellenletzten unbedingt einen Sieg herauszuspielen. Doch der Gegner war nicht so leicht zu bezwingen. Er kämpfte aufopferungsvoll und war über 60 Minuten ein ebenbürtiger Gastgeber.
Kuriosität des Spieles: Der Mannschaftsverantwortliche der Turaner erhielt Mitte der ersten Halbzeit eine rote Karte, weil er nach einem Foulspiel auf das Feld lief und den SVW Schlußmann mit beiden Händen umstieß.
Am Anfang merkte man der Mannschaft des SVW aufgrund der letzten Ergebnisse eine gewisse Unsicherheit an, man lag ständig mit einem oder zwei Toren bis zur zwanzigsten Minute hinten. Die kämpferische Einstellung des SVW war hervorragend und somit ging man bis zum Halbzeitee verdientermaßen in Führung. In der zweiten Hälfte überzeugte der SVW auch spielerisch, er setzte Spielzüge um, Tempogegenstöße und auch die zweite Welle lief außerordentlich gut, so führte man zeitweise mit 7 Toren. Bis zur 52 Minute sahen die Fehntjer wie der klare Sieger aus. Doch überhastete Torwürfe und einige technische Fehler brachten den Gegner kurz vor Schluß auf ein Tor heran. Vierzig Sekunden vor Ende, hatte der SVW die Entscheidung in der Hand wo man sich eine 100 %ige freie Torwurfsituation geschaffen hatte, doch die wurde leider vom gegnerischen Torhüter zunichte gemacht.. Marienhafe hatte noch die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Doch der letzte 9 m wurde mit dem Abpfiff vergeben. Dieser Sieg, die mannschaftliche Geschlossenheit und die Moral, sollte Auftrieb geben, für die kommenden Spiele.
Spieler: TW Bohlen Frerich, Panzer Thomas, Kruse Holger 3 Tore, Gerdes Olaf 15 Tore (7) Freerks Andreas 2 Tore, Brauer Tim 3 Tore, Eickhoff Sören 3 Tore, Brückmann Marco 1 Tor, Janssen Jörg 2 Tore, Sanders Niels1 Tor12.02.08SV Warsingsfehn – HSG Grupp./Bookholzberg 27:27
Starke kämpferische Leistung nicht mit Sieg belohnt

Am heutigen Spieltag gegen Bookholzberg merkte man den Fehntjern von der ersten Minute an, dass sie das Spiel siegreich gestalten wollten. Allerdings traf man auf einen ebenfalls sehr kampfstarken Gegner. Insbesondere Holger Kruse zeigte heute eine klasse Leistung und die beiden Torhüter Bohlen und 2 mal Thomas Panzer mit parierten 7-Metern sorgten dafür, dass der Sieg auch in greifbare Nähe rückte. Leider konnte in den letzten Minuten eine 27:24 Führung nicht gehalten werden, und mit dem Schlußpfiff gelang Bookholzberg per 9-Meter noch der Ausgleich. Dennoch können die Mannen von Trainer Kruse auf diese Leistung aufbauen. Eine insgesamt gute Mannschaftsleitung.
SVW: Zarth, Bohlen, Panzer, Gerdes 5/3, Kruse 6, Eickhoff 5, Brückmann, Freerks 1, Brauer 3, Sanders 2, Janssen 2, Wagener, Persidok 2
Spielverlauf: 1:0, 5:3, 11:6, 12:10 (HZ), 17:14, 21:20, 27:24, 27:27 (Endstand)14.01.08SV Warsingsfehn – HSG Wilhelmshaven II 31:34
Knappe Niederlage gegen Spitzenreiter

Der SVW hatte heute morgen die HSG Wilhelmshaven zu Gast, den amtierenden Spitzenreiter der Landesklasse. Man hat sich im Lager der Fehntjer im Neuen Jahr viel vorgenommen, um sich gegen den drohenden Abstieg zu stemmen. So verlief die Partie auch sehr ausgeglichen, beide Seiten schenkten sich nichts, und es wurde verbissen gekämpft. Leider verletzte sich Stammkeeper Jürgen Zarth gleich bei seiner zweiten Rettungsaktion und konnte nicht mehr weiterspielen. Kurz vor Schluß überschlugen sich die Ereignisse, hatte der SVW auf der einen Seite nicht das nötige Quentchen Glück beim Wurf, konnte sich auf der anderen Seite Thomas Panzer immer wieder mit Glanzparaden auszeichnen. Leider fehlte dann bei den Fehntjern die nötige Disziplin, so wurden heute gleich 6 Zeitstrafen wegen Meckerns kassiert, absolut unnötig, anhand der fatalen Entscheidungen jedoch durchaus nachzuvollziehen.
SVW: Zarth, Panzer (stark), Gerdes 9/2, Schröter 3, Kruse 3, Eickhoff 9, Brückmann, Freerks, Sanders 1, Bohlen 2, Janssen 4
Spielverlauf: 0:3, 2:5, 8:7, 9:12, 15:15, 17:18 (HZ), 18:21, 22:25, 28:29, 29:33, 31:34 (Endstand)19.12.07HSG Blexer TB /SV Nordenham : SVW 36:25

Mit nur einem Auswechselspieler reiste der SVW am Sonntag den 16.12.07 beim Tabellenzweiten der Landesklasse Nord, zum Auswärtsspiel in Nordenham an. Trotz der prekären personellen Lage konnte der SVW, in den ersten Minuten dem Gegner Paroli bieten. Man hielt sich an die ausgegebene Taktik, spielte intelligent und diszipliniert und kam immer wieder zu herrlich, heraus gespielten Tormöglichkeiten die nicht immer ihr Ziel fanden, doch den Gegner nicht davon ziehen ließen. Der Spielstand zu diesem Zeitpunkt lautete 7:6 für Die HSG. Unglücklicherweise verletzte sich der Keeper Jürgen Zarth, bei einer Abwehrsituation so sehr, das er nicht weiterspielen konnte. Das war Pech, weil er in vielen Situationen etliche Glanzparaden vollbrachte und die nicht ganz so
sattelfeste Abwehr positiv unterstützen konnte. Danach häuften sich die individuellen Fehler, es wurden ohne Vorbereitung, Würfe genommen, die dem gegnerischen Torwart vor keine allzu großen Probleme stellte. Immer wieder kam die Hsg Blexen zu Tempogegenstößen, die auch kompromisslos verwandelt wurden und den zweiten Torhüter Thomas Panzer vor unlösbaren Aufgaben stellte. Somit wurde die Halbzeitpause mit einem deutlichen 19:9 eingeläutet. Für die kommenden 30 Minuten hatte man sich vorgenommen, auf die Taktik der ersten Minuten zurückzugreifen, was auch zeitweise gelang. Doch der Sieg der HSG war nicht mehr gefährdet
Fazit: Das Spiel war schnell und fair, mit schön heraus gespielten Toren, die Fehlerquote auf Fehntjer Seite war einfach zu hoch, um überhaupt den Gegner in die Schranken weisen zu können.

Spieler: Zarth Jürgen, Panzer Thomas, Gerdes Olaf 7 Tore, Kruse Holger 3 Tore, Eickhoff Sören 4 Tore, Brückmann Marco kein Tor aber 2zwei Siebenmeter herausgeholt, Freerks Andreas ein sehr guter Spielgestalter und Umsetzer der Spielzüge. Brauer Tim 6 Tore, Janssen Jörg 5 Tore.Verantwortlich für den Bericht Trainer: Georg Kruse13.12.07Nachtrag zum Spiel gegen Rastede:
SVW – VfL Rastede 25:33
Dieses Spiel muss man schnell vergessen!
Nach dem Auswärtssieg in Oldenburg waren beim SVW die Erwartungen sehr hoch, auch den Tabellennachbarn aus Rastede zu Hause bezwingen zu können. Leider konnten die SVW-Mannen ihre Leistungen nicht abrufen. Außer der Torhüter-Leistung gibt es nichts, was positiv zu erwähnen wäre. Es fing in der Abwehr an, die bis zur 25. Minute noch einigermaßen stand, dann aber völlig von der Rolle war. Im Angriff standen den 25 Toren auch 25 Fehlversuche gegenüber, so dass wir gegen den gar nicht besseren Gegner nichts zu bestellen hatten. Der schlechten Leistung schlossen sich auch die Schiedsrichter an, was aber mit der Niederlage nichts zu tun hat.
Torfolge: 4:4 (10. Minute), 10:11 (20.), 14:17 (30.), 15:22 (40.), 20:30 (50.), 25:33 Endstand.
Die Mannschaft und die Torschützen für den SVW: Zarth, Panzer; Gerdes (8), Janssen (4), Schröter (1), H.Kruse (3), Eickhoff (3), Brauer (3), Koch (2), Freerks (1), Brückmann, Müller09.12.07SVW – HSG Friedeburg 24:29
Umkämpftes Spiel endet mit Niederlage

Am 13. Spieltag kam mit der HSG Friedeburg eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel nach Warsingsfehn. So mußten die Fehntjer denn auch anerkennen, dass dieser Gegner kleine Fehler sofort mit Gegentoren bestraft. Ehe man sich versah, lag man bereits mit 2:5 hinten. Dabei lag es gar nicht an der Abwehrleistung, sondern an technischen Fehlern und Fehlversuchen im Angriff. Da zudem wieder einige Aktionen zu überhastet abgeschlossen wurden, ging man mit einem 10:15 in die Pause. Erst im zweiten Durchgang beim Stande von 12:18 gelang es dem SVW, sich besser auf den Gegner einzustellen. Es wurde nochmals auf 16:19 und 18:21 verkürzt. Dann schlichen sich abermals einige Fehler ein, und man kassierte heute 3 Zeitstrafen wegen Meckerns, so dass Friedeburg wieder auf 19:26 davonziehen konnte. Zum Ende kämpfte sich Warsingsfehn dann nochmals auf 24:28 heran, das war aber zu spät, um noch einen Punkt zu ergattern.
Spielverlauf: 0:2, 1:4, 5:8, 7:10, 10:15 (HZ), 12:18, 16:19, 18:21, 18:24, 21:27, 24:29 (Endstand)
SVW: Panzer, Zarth, Gerdes 10/1, Schröter 4/3, Kruse 3, Eickhoff 1, Freerks, Brauer 4, Sanders, Janssen 2
Friedeburg: Brosig, Sörnsen, Novak 1, Mellen 4, Renken 6/2, Wessels 1, Schmidt, Potinius 1, Janßen 1, Bolz 5, Sörnsen 6, Mühlenschulte 403.12.07SVW – HSG Harpstedt/Wildeshausen 34:29
Wichtiger Heimerfolg gegen Tabellennachbarn

Die Fehntjer zeigten am Sonntagnachmittag eine insgesamt gute Leistung, die mit einem klaren Erfolg gegen Harpstedt/Wildeshausen belohnt wurde. Von Beginn an versuchte man, dem Gegner mit zahlreichen Spielzügen beizukommen, zunächst mit mäßigem Erfolg. Die Abwehr stand vor allem vor dem Wechsel und in den letzten 10 Minuten nicht besonders gut, so dass es Harpstedt gelang, das Spiel lange Zeit offen zu gestalten. Allerdings hatten die Angreifer des SVW heute einen guten Tag mit einer erfreulichen guten Torausbeute. Da sich Stammtorhüter Zarth nach einigen Minuten verletzte, sprang Ersatzmann Panzer in die Presche, und machte seine Sache ausgesprochen gut. Eine starke Gesamtmannschaftsleistung war heute der Garant für den Sieg. Ein Dankeschön an die tollen Zuschauer, die uns heute mal wieder nach vorne gebrüllt haben ! Einmal erwähnen sollte man auch die jungen Schiris Kaufmann/Kaufmann aus Larrelt, die von beiden Seiten für ihre Leistung gelobt wurden ! Am kommenden Sonntag hat der SVW um 11:00 h Friedeburg zu Gast.
Spielverlauf: 0:1, 5:3, 11:9, 13:12 (HZ), 15:13, 18:15, 22:18, 26:19, 30:25, 34:29 (Endstand)
SVW: Zarth, Panzer, Gerdes 12, Schröter 7/3, Kruse 4, Eickhoff 4, Bohlen, Brückmann, Freerks, Brauer 4, Sanders, Janssen 318.11.07VFL Oldenburg II – SV Warsingsfehn 28:33
Grandioser Auswärtssieg

Am Samstagabend traten die Fehntjer mit gemischten Gefühlen in Oldenburg an. Die Pechsträhne der letzten Wochen war irgendwie noch in den Köpfen, so dass man im Vorfeld nicht unbedingt von einem Erfolg bei den starken Oldenburgern ausgehen konnte. Was sich dann allerdings nach dem Anpfiff vor zahlreichen Zuschauern darbot, war von der ersten Minute an ein tolles Kampfspiel, welches durch spielerische Akzente des SVW zu viel Beifall führte. Die mitgereisten Anhänger der Fehntjer hatten ihr Kommen nicht bereut. Nachdem man nach wenigen Minuten einen 5:0 Vorsprung herausgeworfen hatte, wurden die Oldenburger zunehmend stärker, was sich in einem ausgeglichenen Zwischenstand zur Halbzeit ausdrückte.
Im zweiten Durchgang war die Begegnung dann bis 5 Minuten vor dem Ende ausgeglichen, doch die Führung wurde nicht mehr aus den Händen gegeben. Jörg Janssen zeigte heute abend seine beste Saisonleistung und erzielte 10 Treffer.
Am kommenden Wochenende ist Rastede zu Gast in Warsingsfehn.
SVW: Zarth, Janssen 10, Gerdes 7, Kruse 7/2, Schröter 5/1, Eickhoff 1, Freerks 2, Brückmann, Brauer 1 und Kock
Spielverlauf: 0:5, 5:10, 10:11, 13:13 (HZ), 16:19, 22:22, 26:29, 28:33 (Endstand)11.11.07MTV Jever – SV Warsingsfehn 31:30
Bittere Niederlage

Am Samstagabend traten die Fehntjer in Jever an. Nach einer starken Leistung in den ersten 10 Minuten schlichen sich immer mehr Fehler in das Spiel ein, so dass die herausgespielte 5 Tore Führung schnell wieder dahin war. Zur Halbzeit lag man mit 15:11 zurück. Nach Wiederanpfiff wollte es zunächst nicht klappen, den Rückstand aufzuholen. So geriet man vielmehr 10 Minuten vor Schluß mit 19:25 in Rückstand. Von nunan kämpfte man sich aber wieder heran, und 3 Minuten vor dem Ende gelang erstmals wieder der Ausgleich. 40 Sekunden vor dem Ende gelang Jever die Führung zum 31:30, welche die Fehntjer nicht mehr ausgleichen konnten. Trotz fragwürdiger Entscheidungen der Schiris in den letzten beiden Minuten hatte man sich diese Niederlage durch eigene Fehler selber zuzuschreiben.
SVW: Zarth, Janssen 6, Gerdes 11/4, Eickhoff 1, Schröter 4/1, Brauer 3, Freerks 1, Kaiser und Kruse 4
Spielverlauf: 0:2, 3:8, 8:8, 11:10, 15:11 (HZ), 20:14, 25:19, 25:23, 27:26, 29:29, 30:30, 31:31 (Endstand)29.10.07VFL Edewecht II- SV Warsingsfehn 38:23
Derbe Auswärtsschlappe in Edewecht

Am Sonntagnachmittag mußten die Fehntjer beim VFL Edewecht erkennen, dass dieser Gegner zum besten gehört, was die Landesklasse zu bieten hat. Spielmacher Trepper inniziierte immer wieder gekonnt die Spielzüge, und auch eine zwischenzeitliche Manndeckung gegen ihn blieb erfolglos. Letztlich konnten sich die Fehntjer zumindest über die beiden schönsten Tore freuen, Olaf Gerdes gelang ein Kempa-Tor und Jürgen Zarth erzielte einen Treffer vom eigenen Tor quer durch die Halle über den gegnerischen Keeper hinweg in die Maschen!
Am kommenden Wochenende ist der SVW spielfrei, dann geht es wieder zu einem Duell auf Augehöhen in Jever.
SVW: Zarth 1, Gerdes 10, Janssen 4, Schröter 3/2, Kruse 1, Brauer 2, Kock 1, Brückmann 1, Kaiser, Freerks und Sanders
Spielverlauf: 2:0, 7:6, 13:9 (HZ), 38:2321.10.07TS Hoykenkamp – SV Warsingsfehn 26:23
Knappe Auswärtsniederlage

Bei der TS Hoykenkamp mußte der SVW heute abend antreten. Ein unbeschriebenes Blatt für die Fehntjer, die Delmenhorster Vorstädter spielten bisher immer in anderen Ligen. Es entwickelte sich ein umkämpftes, aber nicht hochklassiges Spiel, wobei auf beiden Seiten die Torhüter zu überzeugen wußten. Ebenso bot Tim Brauer im ersten Durchgang eine sehr starke Leistung am Kreis. Der SVW hätte bei einer einigermaßen ansprechenden Torausbeute heute locker gewinnen können, doch immer wieder wurde überhastet geworfen. Zudem geriet man Anfang der 2. Hälfte unnötig in einen 4 Tore Rückstand. Eine Minute vor Schluß bekamen dann die Hoykenkamper einen zweifelhaften Strafwurf zugesprochen, den sie verwandelten. Das war die Entscheidung.
SVW: Zarth, Gerdes 3, Janssen 3, Schröter 3/1, Kruse 4, Eickhoff 3, Kaiser, Freerks, Brauer 7, Brückmann
Torfolge: 0:2, 4:4, 9:9, 12:12 (HZ), 16:12, 18:16, 21:19, 24:23, 26:23 (Endstand)15.10.07SV Warsingsfehn – TuS Cäciliengroden 22:28
Unnötige Heimniederlage nach Pausenführung

Am heutigen Sonntagmorgen kam ein langjähriger Klassengefährte des SVW zum Spiel nach Warsingsfehn. Es entwickelte sich von Beginn an ein offenes Spiel, dem die Fehntjer Mitte der 1. Häfte ihren Stempel aufdrücken konnten. Nach einer 14:12 Pausenführung stand das Spiel bis ca. 10 Minuten vor Schluß auf des Messers Schneide. Unerklärlich nur, warum dann ein Bruch im Spiel des SVW zu erkennen war, den Cäci eiskalt ausnutzen konnte, und noch einen deutlichen Sieg herauswarf.
SVW: Zarth, Gerdes, 10/1, Janssen 3, Schröter 3/2, Kruse 4, Eickhoff 1, Brückmann, Freerks 1 und Brauer
Spielverlauf: 0:2, 3:2, 7:5, 12:9, 14:12 (HZ), 18:16, 20:18, 20:25, 22:26, 22:28 (Endstand)

Am kommenden Samstag reist der SVW nach Hoykenkamp, Anwurf ist um 19°°h.12.10.07SVW – HSG Ganderkese 36:26
2. Sieg in Folge

Am gestrigen Donnerstagabend schlug der SV Warsingsfehn die HSG Ganderkese deutlich mit 36:26. Dabei sah es bis Mitte der 2. Hälfte nicht nach einem solch hohen Ergebnis aus. Die spielerisch deutlich unterlegenen Gäste provitierten immer wieder von Unachtsamkeiten im Fehtjer Team. Ab der 45. Minute war der SVW dann aber voll konzentriert und warf noch einen 10-Tore Vorsprung heraus. Am kommenden Sonntag zu gewohnter Zeit um 11°° kommt Cäciliengroden nach Warsingsfehn.
Torfolge: 0:1, 4:1, 8:4, 10:5, 11:10, 16:14 (HZ), 21:18, 24:18, 25:21, 26:23, 33:23, 36:26
SVW: Zarth, Groenewold, Gerdes 11, Janssen 4, Schröter 5/4, Kruse 4, Eickhoff 6, Wagener 2, Freerks 1, Brauer 3, Kaiser, Müller und SandersEine Nachricht gibt es noch: Nach dem Spiel hat Nico Groenewold seinen sofortigen Abschied aus Warsingsfehn angekündigt, er wird sich der HSG Emden anschließen, weil er dort bessere Entwicklungsmöglichkeiten für sich sieht – viel Erfolg !

08.10.07SV Warsingsfehn – TuRa Marienhafe II 24:13
Erster Saisonerfolg

Am heutigen Sonntag trafen die Fehntjer auf Marienhafe II. Von Beginn an stand die Abwehr bombensicher, und im Angriff wurden zahlreiche Spielzüge mit Toren abgeschlossen. Torjäger Olaf Gerdes nutzte die vielen Anspiele zu 13 Treffern ! Bei den Marienhafenern führten gerade im ersten Durchgang praktisch nur 7-Meter Strafwürfe zu Toren, alzu harmlos waren die Angriffsbemühungen gegen die Abwehr des SVW. Die zahlreichen Zuschauer waren zufrieden und spendeten viel Applaus. Nach dem Spiel war man sich denn auch einig, auf den Erfolg kann man aufbauen, doch dieser Gegner wird es in der Landesklasse sehr schwer haben (was nicht überheblich gemeint ist!!!).
Spielverlauf: 2:0, 3:4, 10:5, 13:7 (HZ), 15:10, 20:11, 24:13 (Endstand)
SVW: Zarth, Groenewold, Gerdes 13, Janssen 1, Schröter 2, Kruse 4/1, Eickhoff 1, Freerks 2, Brauer 1, Bohlen30.09.07SV Warsingsfehn- HSG Varel III 28:35
Heimpleite

Am heutigen Sonntagmorgen kam die junge Truppe von Varel III nach Warsingsfehn. Leider war es den Fehntjern erneut nicht möglich, eine konstant gute Angriffsleistung zu zeigen. Einzig Tim Brauer überzeugte und erzielte 7 Tore, alle anderen Spieler konnten sich heute nicht wie erhofft in Szene setzen. Dabei war gerade gegen diesen Gegner, der zwar spielerisch zu überzeugen wußte, körperlich jedoch im Nachteil war, mehr drin als eine Niederlage. Kommenden Sonntag kommt Marienhafe nach Warsingsfehn, dann wird es Zeit, endlich die nötigen ersten Punkte einzufahren !
SVW: Zarth, Groenewold, Gerdes 5/1, Sanders, Schröter 3, Kruse 4, Eickhoff 5, Kaiser, Bohlen 1, Noldes 1, Freerks, Brauer 7, Janssen 2
Spielverlauf: 0:2, 3:6, 5:10, 9:16, 12:19 (HZ), 16:22, 18:25, 20:28, 23:29, 25:31, 28:35 (Endstand)27.09.07Das Spiel gegen Ganderkesee wird am 11.10.2007 um 20:15 Uhr in Warsingfehn nachgeholt!23.09.07HSG Bookholzberg – SV Warsingsfehn 28:24
Knappe Auswärtsschlappe

Am gestrigen abend mußte der SVW bei der HSG Bookholzberg antreten. Ein Gegner, der am ersten Spieltag geschlagen abtreten mußte, ansonsten aber eine unbekannte Größe darstellte. Nach ausgeglichenem Beginn geriet der SVW dann nach 11 Minuten ins Hintertreffen, da zu einen eigene Torchance zu hauf vergeben wurden, zum anderen Andreas Freerks für ein Foul die Rote Karte gezeigt bekam. Sicherlich eine vertretbare Entscheidung, wenngleich der Gegenspieler allzu theatralisch zu Boden ging. Leider haben die beiden Unparteiischen dann auf der anderen Seite einige gröbere Verstöße nicht annähernd gleich betrachtet, so dass hier immer nur 2 Minutenstrafen die Folge waren. Nach einem 16:9 Pausenrückstand rissen sich die Fehntjer im 2. Durchgang nochmals zusammen, es glückte zwischenzeitlich, den Rückstand auf 3 Tore zu verkürzen. Dann schlichen sich jedoch wieder Unkonzentriertheiten ins Spiel ein, so dass man praktisch permanent mit 4 oder 5 Toren zurück lag. Letztlich ist auch diese Niederlage der schlechten Wurfausbeute zuzuschreiben !

Am kommenden Wochenende tritt der SVW Sonntag um 11°°h erstmals in eigener Halle an.
Gegner ist dann die HSG Varel III.
Spielverlauf: 2:0, 3:3, 8:4, 9:8, 16:8, 16:9 (HZ), 16:13, 18:14, 19:16, 23:17, 25:21, 28:22, 28:24 (Endstand)
SVW: Zarth, Gerdes 4, Janssen 3, Schröter 7/4, Eickhoff 4, Kaiser, Noldes, Freerks, Brauer 3, Kock 3
Es fehlten die verletzten H. Kruse, M. Brückmann sowie Sanders, Groenewold und Bohlen19.09.07Der SVW hat mit Wirkung vom 18.09.2007 seine 2.Herrenmannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen.09.09.07Auftaktniederlage für den SVW
HSG Emden – SVW I 33:23

Am Samstag mußte der SVW zur neu gegründeten HSG Emden reisen, hinter dieser Mannschaft steckt in erster Linie die Mannschaft des RSV Emden, ergänzt um einige Nachwuchskräfte.
Nachdem man zu Beginn recht gut mithalten konnte, war es insbesondere Torjäger Herbert de Vries, der immer wieder durch die Deckung der Fehntjer spazierte. Auch die zwischenzeitlichen Versuche, ihn mit einer kurzen Deckung aus dem Spiel zu nehmen, war nur von mäßigem Erfolg gekrönt, sofort nutzten die anderen Emder die sich bietenden Lücken zu Toren.
Dennoch sollte man im Lager des SVW nicht den Kopf hängen lassen, die Neuzugänge zeigten bereits gute Ansätze, und es sollte durch intensives Training gelingen, die Laufwege noch besser aufeinander abzustimmen. Zudem muß das Durchsetzungsvermögen vor dem Torabschluß verbessert werden.
Am kommenden Sonntag um 11:00h kommt Ganderkese zur Heimpremiere nach Warsingsfehn.
Spielverlauf: 0:1, 4:4, 6:6, 10:8, 13:11, 17:12 (HZ), 21:16, 26:19, 29:20, 33:23 (Endstand)
Emden: Behrendt, Burkholz, Gravemann 3, Smidt, Müller 2, Sandfort 3, Puls 4, v. Schwarzenberg 2, de Vries 10, Tönjes 8/3, Dieckmann 1 und à Tellinghusen
SVW: Zarth, Groenewold, Gerdes 9/2, Schröter 3/1, Kruse 4, Kaiser, Janssen 4, Müller, Brauer 1, Kock 2, Freerks17.08.07Vorbereitungsspiel gegen klassenhöheres Team von TuRa Marienhafe
Im ersten Vorbereitungsspiel zur neuen Saison in der Landesklasse zeigte der SVW gestern abend eine gute Vorstellung. In einer kämpferischen Partie unterlag man letztendlich knapp mit 30:35 Toren. Insbesondere die Neuzugänge überzeugten und machten Mut für eine erfolgreiche Saison 2007/2008, endlich mal ein großer Kader !
Es spielten: Groenewold, Panzer, Janssen, Schröter, Kruse, Gerdes, Müller, Brauer, Sascha, Bohlen, Eickhoff, Brückmann und Freerks.
Es fehlten Zarth, Noldes und Wagener. Ein Dank an die Unparteiischen Wagener und Klaassen.26.07.07Nachwuchs beim SVW! Angela und Mark Wagener bekommen eine Tochter namens Hannah!
21.07.07Mark Wagener pfeift mit Hans-Georg Temme (TuS Pewsum) den Champions League Sieger THW Kiel!
Bericht
01.07.07Eine neue Saison beginnt … Viel Glück allen Spielern und Schiedsrichtern!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =