Handball – 2021/22

SV Warsingsfehn – HSG Friedeburg/Burhafe 22:28 (11:14)

Erste Heimniederlage seit fast zwei Jahren.
 
Am frühen Samstagabend empfingen wir die HSG Friedeburg/Burhafe in unserer gut besuchten Halle.
 
Das Spiel begann gut und man fand durch einfaches Stoßen viele Lücken. Debütant Keno Wagener setzte hierbei von der Mitte aus seine neuen Mitspieler gut in Szene. Da die Abwehr aber leider nicht wie sonst kompakt und aggresiv agierte, konnte man sich bis zur 15. Minute nur auf drei Tore absetzen. (8:5) Ab dann gab es einen Bruch in unserem Spiel und die Gäste schafften in doppelter Unterzahl einen 3:0 Lauf und konnten auch in der Folge weiter davonziehen. Zum Pausentee stand es somit 11:14.
Im zweiten Durchgang konnte man diese Lücke trotz gutem Kampf nicht schließen, da es einige Unkonzentriertheiten gab und so lief man bis drei Minuten vor Schluss diesem Dreitorerückstand hinterher. In den Schlussminuten wurde dann noch einmal mit schnellem Spiel versucht den Rückstand aufzuholen, jedoch stellte man auch hierbei die Unaufmerksamkeiten nicht ab, so dass sich die Gäste noch auf sechs Tore absetzen konnten. (22:28)
 
 
Abschließend bleibt festzuhalten, dass Kampf und Einsatz stimmten und wenn die Mannschaft so weiterarbeitet werden auch die nächsten Punkte folgen.
 
Ein riesiges Dankeschön geht an unsere Fans und unsere Fußballabteilung, die für eine unfassbare Stimmung gesorgt haben. Wir würden uns freuen, euch auch nächstes Heimspiel wiederzusehen.
 
Am kommenden Wochenende trifft die Mannschaft dann auswärts auf die HSG Emden, die mit einem überraschend starkem 35:32 in Jever/Schortens nur knapp den kürzeren zogen und somit stark einzuschätzen sind.
 
Das näschte Heimspiel findet am Sonntag den 05.12.21 um 11 Uhr statt. Dann dürfen wir den TuS Holthusen zum sicherlich heißesten Tanz des Jahres begrüßen.
 
Bis dahin, bleibt gesund.
 
Eure Presseabteilung des SV Warsingsfehn, Sebastian Stomberg

Vorbericht: SV Warsingsfehn – HSG Friedeburg/Burhafe

Vorbericht für Samstag, 13.11.2021

Zur ungewohnten Zeit dürfen wir am Samstag um 17:00 Uhr die HSG Friedeburg/Burhafe zum Heimspiel empfangen.
Nachdem das Spiel am vergangenen Samstag bei der SG Moorsum mit 29:21 verloren wurde, hofft man gegen die noch punktlose HSG wieder die nächsten Zähler einfahren zu können. Letztes Wochenende wurde keine gute Leistung gezeigt und es wird in dieser Woche hart gearbeitet, um diese Leistung am Samstag vergessen zu lassen. Leider müssen wir hierbei auf zwei Stammkräfte verzichten, allerdings steht dennoch ein voller Kader zur Verfügung, sodass jeder die Chance bekommen kann sich zu beweisen.
Die Mannschaft hofft auf viel Unterstützung, um die Heimserie von nun 7 Siegen in Folge weiter auszubauen. Bitte denkt daran, dass wir nur Zuschauer in die Halle lassen dürfen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Haltet am Eingang bitte ein entsprechendes Dokument bereit. Bitte haltet euch auch in der Halle an die Hygienevorschriften und hört auf die Anweisungen in der Halle.

Wir freuen uns auf euch. Eure Presseabteilung des SV Warsingsfehn, Sebastian Stomberg

Hygienekonzept

SV Warsingsfehn – Wilhelmshavener SSV II 29:26 (17:11)

Zweiter Heimsieg zerrt an der Nerven

Zur gewohnten Zeit durften wir am Sonntagvormittag die Zweitvertretung des Wilhelmshavener SSV in eigener Halle begrüßen. Einem vollen Kader auf unserer Seite stand eine stark ersatzgeschwächte Gästemannschaft gegenüber. Das Spiel begann mit einer konzentrierten Defensivleistung und gut vorgetragenen Angriffen in denen jede Lücke genutzt wurde. Wurden die folgenden Abschlüsse nicht getroffen, stand der ausgeschlafene Kreisläufer Thomas Müller immer richtig und verwertete die Abpraller.
Durch den starken Beginn konnten wir uns über ein 4:1 (5 min.) und 7:4 (10 min.) schnell absetzen. In den folgenden Minuten konnte man den Abstand stets halten, um ihn bis zur Halbzeit auf sechs Tore auszubauen (17:11).
Auch im zweiten Durchgang kam man immer wieder zu einfachen Treffern, ohne sich jedoch noch weiter abzusetzen. So ging man mit einer 27:20 Führung in die letzten zehn Spielminuten. Eigentlich ein beruhigendes Polster, auf dem sich die Mannschaft leider auszuruhen versuchte. So verhinderte Torhüter Kai Maschke, der zu dieser Zeit schon mit einem gebrochenen Mittelhandknochen im Tor stand, mit einem gehaltenen Siebenmeter 40 Sekunden vor Schluss den direkten Anschlusstreffer. Der folgende Angriff wurde dann clever ausgespielt und mit dem 29:26 14 Sekunden vor Schluss wurden letzte Zweifel beseitigt.
 
 
Unserem Torhüter Kai wünschen wir eine gute Genesung ohne Komplikationen und hoffen ihn möglichst bald wieder im Training begrüßen zu dürfen.

Die Mannschaft hat nun drei Wochen Zeit sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Am Samstag, den 06.11.21 ist man dann auswärts bei der bislang noch punktlosen SG Moorsum gefordert.
 
Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer für die gute Stimmung. Wir hoffen euch beim nächsten Spiel wieder begrüßen zu dürfen.

Bis dahin, bleibt Gesund.
 
Eure Presseabteilung des SV Warsingsfehn, Sebastian Stomberg

Teambuilding Renovierung

Hallo liebe Fangemeinde.
 
Vorab wollen wir der schnellsten Maus vom Fehn zu seinem Hauskauf gratulieren.
 
Wir haben das spielfreie Wochenende sinnvoll genutzt und haben unserem Flügelflitzer Max und seiner Göttergattin Lina bei ihrer neusten Errungenschaft geholfen. Da wir am Sonntag ohnehin niemals ausschlafen können und die beiden extra und ganz bewusst ein spielfreies Wochenende zum Hauskauf gesucht haben fanden sich einige Männer als Bautrupp zusammen und schufteten bis die Dämmerung anbrach.
 
Da auf der Agenda nur ein halber Tagesplan stand wurde dieser kurzer Hand ignoriert und einfach schonmal für die nächsten Wochen vorgearbeitet. Denn je mehr wir schafften, desto früher können wir Max beim Training wieder alt aussehen lassen.
 
Wir wünschen euch einen guten Start in die Woche.
 
Euer Presseteam Handball, gesxchrieben von Sebastian Stomberg
 
 
P.S. Merkt euch schonmal den kommenden Sonntag vor. Dann dürfen wir um 11 Uhr den Wilhelmshavener SSV 2 begrüßen. Der Vorbericht folgt sobald die Presseabteilung ihre tarifliche Pause beendet hat.
 
 

SV Warsingsfehn – HSG Neuenburg/Bockhorn II 24:23 (13:12)

Die Saison ist nun endlich wieder gestartet. Das Spiel der Vorwoche auswärts bei der HG Jever/Schortens 3 werden wir einfach aus der Geschichte streichen. Hier darf höchstens erwähnt werden, dass unser neu gewählter Bierwart für großes Aufsehen gesorgt hat.
 
Nun also zum vergangenen Heimspiel gegen die Zweitvertretung der HSG Neuenburg/Bockhorn. Man wusste vorab, was für eine Mannschaft da auf einen zukommt, da man sich aus den letzten Jahren bestens kennt. Selbst konnte man aus dem Vollen schöpfen, sodass sogar zwei Spieler keinen Platz im Kader bekommen konnten. Danke an dieser Stelle, dass es so hingenommen wurde und man von der Tribüne aus mit für Stimmung gesorgt hat.
 
Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Durch einige verworfene freie Chancen in den ersten Minuten geriet man allerdings ins Hintertreffen. Ein paar Zeigerumdrehungen später kam dann aber die Konzentration in den Abschlüssen und man konnte sich leichte Vorteile erspielen, ohne sich jedoch absetzen zu können. Die erste Führung in der 22. Minute (9:8) wurde dann durch einen harten Kampf in der Abwehr bis zur Halbzeit verteidigt ohne jedoch einen drei Tore Vorsprung halten zu können (12:11).
 
In der Halbzeitpause gab es dann relativ wenig zu besprechen. In der Abwehr sollte genauso weiter gekämpft werden und vorne weiter geduldig nach eine Lücke gesucht werden.
 
Genauso wurde es dann auch umgesetzt. Bis zur 48. Minute konnte so stets ein zwei bis drei Tore Vorsrpung gehalten werden. Dann gab es jedoch zwei aufeinanderfolgende Zeitstrafen durch die soliden Schiedsrichter, und man spielte in doppelter Unterzahl. Diese zwei Minunten wurden zwar sehr stark runtergespielt und der Gegner kam nicht näher heran, jedoch kostete es sehr viel Kraft und anschließend konnten die Gäste durch einfache Tore ausgleichen (19:19 50. min.).
 
In der 55 Minute setzte man sich erneut durch ein Tor von Max und unglaublichen Paraden von Kai, der inzwischen sein Tor zugenagelt hatte, auf drei Tore ab und man sah wie der sichere Sieger aus. Doch die Ruhe ging verloren und es wurden zu viele Bälle weggeworfen. So kamen die Gäste 10 Sekunde vor Schluss noch zum Anschlusstreffer (24:23). Die letzten Sekunden wurden dann gegen die offensive Deckung der Gäste wenig souverän zu Ende gebracht.
 
Somit wurden die ersten Punkte der Saison in der heimischen Halle eingefahren. Gearbeitet werden muss bis zum nächsten Spiel am 10.10 gegen den Wilhelmshavener SSV 2 auf jeden Fall noch an der Ruhe vor dem Tor, denn wenn dann so viel verworfen wird, wird es wohl nicht reichen.
 
 
Wir haben uns gefreut endlich mal wieder vor unseren Anhängern zu spielen und hoffen auch in zwei Wochen auf eure Unterstützung.
 
Bleibt gesund und schaut mal wieder rein,
 
Eure Presseabteilung des SV Warsingsfehn, Sebastian Stomberg

Traingslager Ihlow 2021

Hallo liebe Handballfreunde des SV Warsingsfehn,
 
wir wollen euch mal wieder mit ein paar Infos und Eindrücken versorgen.
 
Nach einer leichten Trainingseinheit am Donnerstagabend fuhren wir am Freitag zu unserem jährlichen Trainingslager ans Ihler Meer. Am Freitag wurden erst einmal in aller Ruhe die Zimmer bezogen und es gab den einen oder anderen Gaumenschmaus vom Grill. Danke an dieser Stelle an unseren Grillmeister Max. Anschließend wurde eine Mannschaftsbesprechung durchgeführt. Hiernach ging es nahtlos in ein schönes Beisammensitzen mit ein paar Kaltgetränken über.
 
Diese waren am frühen Morgen nach ein paar beherzten ´ALARM´rufen wieder vergessen. Was soll man dazu sagen, Torhüter halt. Spätestens aber nach dem ersten leichten Anschwitzen um 8:00 Uhr waren alle wieder wach und bei Sinnen. Während die Mannschaft ihre Runden um den See gedreht hat, machte unser Mann für alle Fälle Jan das Frühstück fertig. Sein Rührei wird für alle Zeit unerreicht bleiben. Auch hier ein Dank für deinen Einsatz und das wir uns selbst um nichts kümmern mussten.
 
Ab 9:30 Uhr ging es dann zur ersten Einheit in die Halle. Nach einigen Aufwärmübungen trainierte die Mannschaft dann ein paar Grundlagen und einige Spielzüge wurden angelaufen, um diese auch unseren Neuzugängen beizubringen. Währenddessen wurden die Torhüter in der anderen Hallenhälfte an ihre Leistungsgrenzen geführt. Hier wurde am Stellungsspiel, der Reaktion und der Kraft gearbeitet. Aber auch ein bisschen Abhärtung durfte nicht fehlen, um auch den letzten Rest der Angst vor dem Ball zu nehmen.
 
Um 13:00 Uhr gab es dann eine kurze Mittagspause bis 14 Uhr. Einige nutzten diese um ein bisschen etwas zu essen, andere erholten sich einfach nur und einige Unbelehrbare bewegten sich einfach weiter in der Halle.
 
Ab 14:00 Uhr ging es dann wieder weiter. Es wurde sich erneut kurz aufgewärmt, um dann in einer Spielform die am Vormittag trainierten Spielzüge umzusetzen. Für die Torhüter ging es nun auf die Weichbodenmatte bis das Lachen verschwand und erste Tränen zum Vorschein kamen.
 
Ab 16:30 wurde dann ein kleines Turnier mit der Eintracht Ihlow und dem Tus Esens veranstaltet. Danke an euch, vor allem an Esens die trotz extrem dezimiertem Kader angetreten sind. In den Spielen wurden dann, in jeweils 2×20 Minuten, die letzten Kraftreserven hervorgerufen, sodass man gegen Ihlow lange mithalten konnte, um am Ende 16:24 zu verlieren. Nach einer kleinen Pause war man mit Esens auf Augenhöhe und das Spiel endete 14:14.
 
Nach den Spielen ging es dann unter die verdiente Dusche und ab zum Restaurant des Vertrauens um die Ecke: Bellissimo. Hier bedanken wir uns für die gute Versorgung mit Getränken und Speisen und dem freundlichen Umgang. Wir kommen wieder 😉
 
Am Abend waren dann die Spuren des langen Tages bemerkbar. Verhältnismäßig früh kehrte Ruhe ein und alle schliefen tief und fest.
 
Sonntagmorgen gab es dann wieder die Laufrunden um den See und das anschließende Frühstück. Zur selben Uhrzeit wie am Vortag ging es dann wieder in die Halle und endlich war es so weit. Der Trainer holte den Fußball raus. Nicht anzusehen was dann geschah und doch muss man es mal erlebt haben. Nach einem weiteren Erwärmunsspiel wurden dann noch einmal die Dinge vom Vortag vertieft. Dieses mal in einer anderen Spielform, um auch noch ein paar Tempogegenstöße zu trainieren.
 
Dann kam auch schon der Gegner für den Abschluss an der Halle an. Über 3×20 Minuten ging es wieder einmal gegen unsere Freundinnen, die Damen des SC Ihrhove 07. In den 60 Minuten wurde noch einmal alles gegeben und versucht die erbarmunslos mit Tempo spielenden Damen aufzuhalten. Nach einem gefühlt nie enden wollenden Spiel mit einem knappen Ergebnis gab es dann noch ein paar hochverdiente Kaltgetränke.
 
So viel zu unserem vergangen Wochenende voller Qualen und noch mehr Spaß und Lachern. Heute Abend findet das ganze dann seinen Abschluss, denn wie gewohnt wird montagabends trainiert.
 
Ab dem 18.09 geht es dann in die neue Saison und wir sind direkt zum Auftakt beim Spitzenteam von Jever/Schortens 3 gefordert. Am 26.09 folgt dann das erste Heimspiel, der hoffentlich langen Saison, gegen die Zweitvertretung der HSG Neuenburg/Bockhorn.
 
Bis dahin haben wir noch einiges zu tun, aber das Wochenende hat gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.
 
 
Eure Presseabteilung des SV Warsingsfehn, Sebastian Stomberg.

Sidik gehört zu uns – Online-Petition

In eine Online-Petition setzen sich die Handballer aktiv für ihren Sportkameraden Sidik Ouattara ein, dem leider die Abschiebung droht. Die Petition soll eine Anhörung vor der Härtefallkommission bewirken, wir bitte um eure Unterstützung, damit unserem Freund Sidik eine gesicherte Zukunft bei uns bevorsteht. Vielen Dank im Namen der Handballer und vor allem in Sidiks Namen!

https://www.openpetition.de/petition/online/sidik-gehoert-zu-uns